rtf-radmarathon.de

Brevet ARA Niederlande 300 km
 

 

Tourname: Brevet Ossendrecht 300 km NL
         
Verein: ARA Niederlande
VerfasserIn: Peter Wöhler
Datum: März 2010
Startort: Ossendrecht
Tourlänge: 300 km
Höhenmeter in M:  

 Also ich war in Ossendrecht. Niedliches klenes Dörfchen.
War schon ein komisches Gefühl so früh morgens in den Niederlanden in eine kleine Kneipe mit Audax Randonneur Allemagne Trikot in eine Euraudax Randonee Nederland Hochburg zu treten ;-)

Die Blicke richteten sich sofort auf den unbekannten ;-)

Aber schnell traf ich Jan und Jos. Auch Robert L. war da. (kenne ich von HBKH 2006)
Ich habe mich so sehr auf die schöne Tour gefreut. Geht es doch jetzt ans Meer. QUasi eine "fast" Ijselmeer Runde. Besser eine Runde rund ums Grevelingen Meer.
Vorbei an den Urlaubshochburgen Renesse und Ouddorp.

Ich möchte nicht mein Gesicht gesehen haben, als ich die STartunterlagen bekam und den Streckenplan schnell durchforstete.
Wo war Kontrolle? In Ouddorp? In Renesse? Da habe ich schon einige male Urlaub in früheren Jahren gemacht.
Waaaaas?
Kontrolle Belgien?
Häääääääääääääääääääääääää?
Wasn jetzt los?
Wie...die fahren nicht ans Meer?
Die wechseln jedes Jahr?
Ach du sch....
Und jetzt?
Komme ich mit dem Streckenplan klar?
Also die groben Abbiegekommandos bekomme ich sicher schon noch hin.
Auf dem Weg zm STartort bemerke ich, dass ich mein Rücklicht am Vorabend nicht vomMTB umgebaut habe. Das andere habe ich letztes Wochenende in Flandern verloren.
Tja es ist Samstag. Und auch Holland hat Radläden denke ich mir. Also werde ich mir Vormittags irgendwo eins kaufen können. Jan hat zufällig ein 2. mit und leit mir seins.

......

Am besten bleibe ich jetzt erst mal bei der Gruppe.
Diese fuhr auch ziemlich zügig. Ich hatte echt Probleme dran zu bleiben.
Was soll ich nun machen? So halte ich keine 300Km durch.
Und wer kennt nicht die Betonsteine am STraßenrand in Belgien genannt Radwege?!?
Wie soll ich denn jetzt angestrengt in der Gruppe den Streckenplan lesen können?
Um den zu studieren muß ich mein Tempo drosseln, aber dann ist die Gruppe und die Sicherheit weg.
Also was tun?
Ich muß dringend mal Wasser lassen. Also es nützt nichts. Anhalten !!! Gruppe vollkommen aus den Augen verlieren, sonst hechelt man eh wieder hinterher.
Plan in aller Ruhe studieren...orientieren und "da muss ich jetzt durch"
Schnell erreiche ich meine Gruppe wieder. Geheimkontrolle.
Meine erste überhaupt.
Es gibt Cola und Knoppers.

Und sofort gehts auch weiter. Ich versuche mich erneut einige Kilometer in der Gruppe zu verstecken, falle aber sehr schnell wieder hinten raus.
Die erste echte Kontrolle ist nach einer verfranselten Ortsdurchfahrt dann doch noch schnell erreicht.
Alle haben ihren Kaffee schon auf. Ich wechsel schnell ein Wort mit Jan und Jos. Ein anderer erkundigt sich nach meinem Befinden und ich lasse erkennen, dass ich das schon irgendwie schaffen werde.

Ich schütte mir auch einen schönen starken Kaffee fast auf ex hinunter und ab geht die Jagd aufs neue. Jetzt rollt es so langsam bei mir. Es scheint der Knoten endlich geplatzt zu sein. Aber schnell muss ich wieder reißen lassen.
So jetzt jage ich niemanden mehr hinterher.
An den nächsten Kontrollen treffe ich aber alle wieder.
Nur hetze ich mich nicht mehr ab.
So langsam zerbröselt auch deren Gruppendynamik.
Unterwegs treffe ich jetzt hin und wieder auf vereinzelte kleine Grüppchen. Mal hat hier einer Pause, mal ein anderer eine Panne. Zwischendurch sind einihe knifflige Abzweigungen zu finden. Man hilft sich gegenseitig so gut man kann.
Einmal finde ich einen ABzweig auf anhieb und Pfeiffe eine Gruppe vor mir zurück, die dran vorbei gefahren ist. Mal werde ich aufmerksam gemacht fast an einem Abzweig vorbei gefahren zu sein.
Einmal fahren wir sogar über eine alte Stahlbrücke über eine Schleuse. Die Brücke hat Holzplanken als Straßenbelag und erinnert mich schlagartig an die Bootbrücke bei der 1001 Meile.
...
Was würde ich jetzt geben um dort zu sein?
...

Es nähert sich der Abend und ich habe schon 240Km in einer grandiosen Zeit zurückgelegt.
Es fangen schon die BErechnungen an, wann ich das Ziel
erreichen könnte.
21 Uhr? Oder nei nur noch 50 Km. Bei 25er Schnitt also 2 Stunden oder bei 20er Schnit doch 2,5 oder 3 Stunden?
Also halb 9? Oder doch 8 Uhr?
Also der Tarck nochmal in den Wind drehte war dann eine Ankunft gegen 20 Uhr doch zunichte gemacht worden.
Also doch 20:30 oder eher 21 Uhr? Wann ist Sonnenuntergang? 20:27? Hmmm Egal...so früh war ich noch nie bei einem 300er drinn.
Die letzte Kontrolle etwa 10Km vor Ziel, eine kleine private Tankstelle, hat schon zu. Ich lass also im Ort in einer Fritten Stube stempeln.
Die letzten 10 Km. ICh bin total alle und trinke noch ein Dr. Pepper.
Eine Dose Burn lockt mich auch mal die zu probieren.
Knallrotes Zeug sag ich euch.
So irgendwie muß ich jetzt aber rein kommen. Gefühlt als letzter schalte ich jetzt doch noch das Rücklicht ein. Keine 3 Minuten später erschallt ein ruf von hinten.
Jan auf seinem Hochlieger kommt angerauscht.
Hey ich dachte, ich bin der letzte.
Er hatte wohl 2 Pannen unterwegs.
Naja so kann ich ihn direkt das Rücklicht zurück geben.
Zurück in der Kneipe wird meine Karte mit 21:02 oder 03 abgestempelt.
Wow und in Wankum war ich um 01:40 etwa erst drinne.
1:10 Minuten Standzeit verbuche ich nur. Davon 2 Stopps um meine Lampe vom gerappel festzuschrauben.Jan, Jos, und ich sitzen noch ein weilchen und quatschen nett.
Dann kommt noch eine Gruppe Liegfietser rein.
Robert L. ist auch dabei. Schön jetzt sind wir alle wieder komplett.
Auf dem Heimweg schlafe ich noch eine Stunde aufm Rastplatz, um nicht in einer Leitplanke zu enden.
Nächstes Jahr !!! Dann ist die Zeeland Runde. Auf die freue ich mich schon sehr!
Ob ich den 600er dort noch mitnehme???


Peter Wöhler

 

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de