RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

RTF Zewen
 

Tourname: RTF Zewen
Startort: Zewen
Verein: Germania Zewen
Tourlänge: 41, 73, 115, 156 km
Höhenmeter:  hm

Leider liegt uns kein Streckenverlauf vor. Falls einer unserer Leser über einen GPS Track dieser Veranstaltung verfügt, kann er ihn uns gerne schicken.

Auch eine Startkarte mit den zudurchfahrenden Orten wäre hilfreich.

Zewen 2007,

Allgemeine Daten:

Strecke: leicht (660 hm)
Verkehr: Gering
Landschaft: sehr schön
Ausschilderung: gut
Verpflegung unterwegs: sehr gut
Verpflegung im Ziel: durchschnittlich
Duschen: durchschnittlich
Organisation: gut
Tour insgesamt: sehr gut 

Obwohl Zewen gar nicht weit von meinem Heimatort entfernt ist, hatte ich es nie geschafft, dort zu fahren. Umso mehr freute ich mich auf die Tour, bei strahlendem Sonnenschein und angesagten 30 Grad. 

Nach dem Obolus von 3 Euro auch für Trimmfahrer begab ich mich auf die Strecke. Ich wurde direkt auf den Moselradweg geführt, der um diese Uhrzeit noch sehr leer war. Nach 10 km kamen wir zum Grenzübergang in Wasserbillig, der nach Luxemburg führt. Wir blieben aber vorerst in Deutschland und fuhren die Sauer entlang. Die ruhige Landstraße verläuft größtenteils eben, nur einmal geht es eine mächtige Welle rauf und unter.

Nach 29 km die erste Kontrolle in Edingen. Meine beiden Mitradler muß ich gleich nach der Kontrolle ziehen lassen, sie sind mir doch zu schnell. Es geht nun in die Eifel. Auf sich langsam hochziehenden Landstraßen erklimme ich Höhenmeter um Höhenmeter. Ich finde Anschluß an eine andere Gruppe, deren Tempo mir besser liegt und mit denen ich den Weg fortsetze. Über Irrel, Prümzulay und Mettendorf geht es nach moderaten und langgezogenen, nur wenigen knackigen Anstiegen zur zweiten Kontrolle auf die Freilinger Höhe.

Meine Mitradler unterhalten sich sehr lange mit dem Helfer und anderen Radlern, so fahre ich erst mal alleine weiter. Es geht nun bergab zurück zur Sauer. Die Straßen sind hier in gutem Zustand und nahezu autofrei, so daß ich es richtig rollen lassen kann. Ich überquere in Bollendorf die Brücke über die Sauer und fahre jetzt über die verkehrsreiche Luxemburger Seite an der Sauer entlang.

Aber nur kurz, denn dann führt die Strecke rechts ab Richtung Müllerthal. Ich halte kurz an, um etwas zu trinken und werde von meiner Gruppe, die ich an der letzten Kontrolle verlassen hatte, wieder eingeholt. Mit Ihnen zusammen fahre ich weiter das Müllerthal hoch, das ich bei der Wincheringer RTF in Gegenrichtung befahren hatte. 

Einfach nur traumhaft, wahrscheinlich die 10 landschaftlich schönsten RTF-Kilometer, die ich kenne. 

Nach dem Müllerthal geht es eine knackige Steigung hoch nach Graulinster. Hier übernehme ich die Führungsarbeit und stelle oben erstaunt fest, daß mir nur einer meiner Mitstreiter folgen konnte. Hier ist aber die Kontrolle aufgebaut, so daß wir auf sie warten und ihnen auch eine Pause gönnen. Die Verpflegung hat hier ein besonderes Schmankerl: Wassermelonen, die bei den inzwischen fast 30 Grad gut tun und eine angenehme Erfrischung bieten. 

Ab jetzt geht es überwiegend bergab weiter, über Wecker und Manternach erreichen wir das schöne Tal der Syre, das wir bis Mertert genießen können. Hier geht es dann ein Stück über eine verkehrsreiche Straße Richtung Deutschland, bis wir dann in Wasserbillig wieder den Moselradweg erreichen, der uns wieder zurück nach Zewen führt. 


Fazit:

Spaß hat es gemacht. Moderaten Steigungen in die Eifel und durch das Müllerthal standen landschaftlich ebenso schöne Abfahrten gegenüber. Nächstes Jahr bin ich wieder dabei.

Christoph Stein

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de