RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

RTF Weibern
 

Tourname: RTF Weibern
Startort: Weibern
Verein: RSC Wildpferde Weibern
Tourlänge: 48, 73, 111 km
Höhenmeter: 1500 hm

 

 
RTF Weibern 110 km auf einer größeren Karte anzeigen

Karte zeigt die 111er Strecke

 

Weibern 2008

Start: 7:00 h-10:30 h
Startort: Robert-Wolff-Halle / 56745 Weibern
Strecken: 44, 71, 116 km; Höhenmeter jeweils: 460, 770, 1500 m
Startgeld:
ca. 160 Teilnehmende

Am Sonntag war ich zur RTF in Weibern. Bin dort die knapp 70 km gefahren. Da es leider recht kalt am frühen Morgen als auch im Verlauf der Strecke war, hat es sich aber trotzdem gelohnt diese RTF mit zu fahren.

Ausschilderung: o.K.
Verpflegung: warmer Tee, Bananen, Schokokekse, Waffeln.


Streckenbeschreibung 70 km:

Weibern, Kempenich, Hannebach, Niederdürenbach, Ober-/-Niederzissen, Wehr
(1.K.),
Glees, Laacher See, Nickenich, Kruft, (Reginaris), Welling, Hausen, Mayen
( 2.K.),
Nettetal:
St.Johann, Schloss Bürresheim, Volkesfeld, Hausten-Morswiesen, Weibern ( Ziel ).

Eine nette Strecke durch die Vulkaneifel mit teils welligen als auch flachen Abschnitten. Eine längere Abfahrt nach Niederzissen sowie eine kurze aber knackige Rampe in Welling. flach, wellig als auch leicht ansteigend im Nettetal.
Eine Landschaftlich schöne Strecke, wenn nur die zu kalte Witterung nicht gewesen wäre. So richtig warm wurde man beim Fahren nicht. Morgens beim Start gegen o9.oo h waren es noch unter 10°C. Mehr als 7°C - max.12°C wurden es
nicht. Wenigstens war es trocken geblieben, und Wind gab es fast gar nicht. Höchstens der kalte Fahrtwind bei den Bergabfahrten ließ es einen frösteln.

Zum Glück hatte man seitens des Veranstalters an den Kontrollen warmen Tee
vorbereitet. Das wärmte zumindest von innen. Leider waren an diesem Tag für Eifelverhältnisse zu viele Autos unterwegs, die teilweise die leeren Straßen zum Tempofahren nutzten. Das empfand ich hier und da als rücksichtslos.
Ansonsten ist auch diese RTF als Eifeltour durchaus empfehlenswert. Am Ziel wieder angekommen wärmte ich mich
zunächst mit heißem Kaffee. Dazu natürlich den beliebten, selbst gebackenen Kuchen des ausr. Vereins. Und nach dem gemütl. Beisammensein mit Treff einiger Bekannten, freute ich mich auf  eine heiße Dusche. Das tat zum Abschluss des
Tages so richtig gut.

Mit Radsportlichem Gruß

Uli Schmitz

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de