RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

RTF Trimbs
 

Tourname: RTF Trimbs
Startort: Trimbs
Verein: TV 1911 Trimbs
Tourlänge: 48, 73, 113, 1km
Höhenmeter: 1000 hm

 

 
RTF Trimbs 74 km auf einer größeren Karte anzeigen>

Berichte von der RTF Trimbs: > 2008; > 2007; > 2005

_____________________________________________________

Trimbs 2008,

Startort: Dorfplatz in Trimbs
Startzeit : 7 h - 9 h
Startgeld: 3 € plus 2 € Pfand 

Das Wetter konnte heute nicht besser sein für die RTF in der Eifel. So war es morgens beim Start noch angenehm kühl, so wurde es im Laufe des Tages sonnig heiß aber mit Wind von allen Seiten, was schon ziemlich zermürbend war. Dafür aber wurde man mit tollen Ausblicken, Landschaften sowie goldgelb blühende Rapsfelder entlohnt. Auch die Verpflegung an den Kontrollen war bestens. Es gab Äpfel, Bananen, Doppelkekse, Müsliriegel, Nussecken und Tee zur Stärkung. Gegenüber dem letzten Jahr hatte man den 1.Teil der Strecke bis zur Mosel wegen Baustelle anders gelegt. U.a. in Mayen gab’s eine Streckenänderung.

Meine 76 km lange Strecke führte von Trimbs nach:

Polch, Polch-Industriegebiet, Minkelfeld, Lonnig, Kobern- Gondorf, Lehmen, Kattenes, Hatzenport

( 1. K ) 

Schrumpftal hinauf nach: Münstermaifeld, Naunheim, Polch, Kehrig, Alzheim, Mayen, Nettetal

( 2. K )

Ettringen, Kottenheim, Hausen, Straßburger Hof, Trimbs.  

Idyllisch und interessant ist immer wieder das Schrumpftal mit seinen alten Wassermühlen und das Schloß Bürrresheim im Nettetal. Natürlich gibt es auf dem Streckenabschnitt entlang der Mosel interessante Fotomotive. 

Auf den 3 Streckenangeboten waren 430 Radlerinnen und Radler unterwegs.  

Zum Schluss der Veranstaltung konnte sich ein jeder an dem "berühmten Kuchenbuffet" stärken. Es gab natürlich auch andere Leckereien und Getränke für alle Teilnehmenden.  

So ging wieder mal eine schöne RTF zu Ende. 

Mit Radsportlichem Gruß

Uli Schmitz

Schloss Bürresheim

___________________________________________

Trimbs 2007,

 

Das Wetter bei der Autobahnanfahrt nach Trimbs schien bedeckt und ggf regnerisch zu werden. Die Wolken hingen tief. Aber zunächst ging's zum Startort der Dorfplatz in Trimbs.
Die Anmeldung erfolgte im alten Veranstaltungsraum von Trimbs. Kosten für die RTF: 3 € plus 1 € Pfand für die Start Nr.

Ich hatte mich gerade angemeldet, treffe ich 2 alt Bekannte aus meiner Gegend. Wir haben uns dann zum Fahren zusammengetan für die 74 km Strecke.

Los ging um o8.3o h zunächst ein Serpentinenanstieg von 1600 m Länge zum Warmwerden. Von Trimbs aus führte die Strecke nach Polch, Kaan, Rüber und abwärts nach Dreckenach / Kobern Gondorf zur Mosel. Entlang der Mosel fuhren wir durch Lehmen, Kattens und Hatzenport wo uns die 1. Kontrolle erwartete.( 25 km )

Für die Verpflegung gab's Tee, Bananen, Äpfel u. Kekse.

Hinter Hatzenport ging es dann rechts ab in das romatische Schrumpftal, wo es noch heute alte Wassermühlen zu bestaunen gibt. Das Tal führte uns hinauf nach Münstermaifeld, Naunheim über ein langen Anstieg wieder nach Polch. Aber hier führte uns die Strecke um Polch herum durch Kehrig und Alzheim nach Mayen hinab in rasender Abfahrt. Vorbei ging's an der Altstadt mit der Genoveva Burg weiter ins Nettetal.

Ein Touritischer Punkt hier das Schloss Bürresheim. Nach gut 62 km gab es endlich die ersehnte Pause an einem Rastplatz im Nettetal. Die Verpflegung hier :Mineralwasser, Tee, Bananen, Äpfel und...Nussecken, sehr gut !! Der letzte Abschnitt der Strecke war dann mit Überraschungen gespickt.

Kurz nach der Verpflegung fuhren wir hinaus aus dem Nettetal rechts ab hinauf nach Ettringen. aber dieser Anstieg wurde von unten nach oben immer steiler. War aber trotzdem peu á peu zu schaffen. Aber dann gab's die nicht gewünschte Regenschauer hinter Ettringen und weiter nach Kottenheim. Die Rasende Abfahrt war bei regennasser Fahrbahn nicht ganz ungefährlich.

Zwischen durch hielten wir unter Bäumen an um Regenjacken über zuziehen. Als endlich die Abfahrten beendet waren, wurde es auf den Straßen endlich auch wieder trocken. Die letzten 4 km führten durch Hausen und weiter wieder einen Anstieg Richtung Ziel vorbei am   Straßburger Hof und rechts ab hinunter zum Dorfplatz in Trimbs.

Wir 3 waren dann froh gegen 13.oo h heil am Ziel angekommen zu sein Die Streckenführung war wirklich toll, mit guter und reichl. Verpflegung. Die Eifel hat vieles zu bieten. Und das beste zum Schluß:  Als Stärkung für alle konnte sich jeder mit super tollen Kuchensorten satt essen.

Die hatte der Verein oder die Dorfgemeinschaft zum Verkauf gestiftet. Alles in allem ein schöner und lohnenswerter Tag trotz der Regenschauer ging zu Ende. Von Kälte wie im letzten Jahr konnte keine Rede sein. Die vielen Erlebnismotive auf der Strecke sind ein Ausflug wert. Auch hier ein riesen Lob an den Veranstalter. Es waren 270 kleine und große Aktive am Start, das Wetter hat doch viele abgehalten. Aber der Verein war sehr zufrieden. Gerade in Trimbs ist die RTF wie ein familiäre Veranstaltung in dörflichem Charakter. Diese Eifelrunde mit den 3 Streckenlängen kann ich nur sehr empfehlen.

mit Radsportlichem Gruß

Uli Schmitz

________________________________________________________________

Trimbs 2005,

 

Klein aber fein:
Obwohl das Wetter als durchwachsen vorausgesagt war, habe ich mich doch zu der RTF in Trimbs durchgerungen.
Noch vom letzten Jahr hatte ich diese RTF in bester Erinnerung, und wurde nicht enttäuscht!

Gleich vorweg: Die ganze Zeit hat es keinen Tropfen geregnet - ich hatte genau das Regenloch erwischt. Trimbs ist ein kleines Dorf in zwischen Mayen und Koblenz - um so mehr staunt man, was der ansässige Sportverein auf die Beine stellt.

Direkt zu Beginn ist zunächst der Anstieg nach Polch zu bewältigen. Danach geht es über einige Dörfer bei Gondorf in das Moseltal.
Zu dem frühen Zeit ist es selbst an der Mosel noch verkehrsarm und man kann es tüchtig rollen lassen. Bei Hatzenport ist schon die erste Kontolle (Tee, Bananen, Aldi-Prinzenrolle, Müsliriegel).

Kurz danach geht es zum ersten Highlight - rauf nach Münstermaifeld über das Schrumpftal. Hier klettert recht moderat eine winzige Straße an dem Bach entlang, wobei eine Mühle nach der anderen passiert wird.

Oben auf der Anhöhe angekommen, erreicht man letztlich wieder Polch (hier geht auch die 40er-Strecke ab) und biegt jetzt links in Richtung Kehrig ab.
Die Ortdurchfahrt durch Mayen ist etwas nervig, ist jedoch die einzige größere Durchfahrt auf der ganzen Tour (und verglichen mit anderen RTFs kurzweilig).

Direkt hinter Mayen kommt jetzt der langsame Anstieg durch das Nettetal. Mitten in diesem Tal befindet sich die 2. Kontrolle.
Hier werden neben dem obligatorischen Tee und Bananen auch Mineralwasser und selbstgebackene Nussecken (!!!) gereicht - lecker.
Kurz danach zweigt die 70er-Strecke ab und es geht weiter das Nettetal hoch bis nach Weibern.

Einige Kilometer nach Weibern erreicht man die höchste Stelle der Tour (knapp 500 hm) und biegt dann links ab in die rasante Abfahrt nach Wehr (der Strassenbelag ist hier jedoch nicht der Beste!). Direkt an der A61 entlang geht es dann eine Nebenstrassen hoch bis zur letzten Kontrolle an einem Lavawerk.

Hier gibt es die gleiche Verpflegung wie auf Kontrolle 1.
Kurze Zeit später biegt geht es herunter zum Laacher See, wo man bis kurz hinter der Autobahnauffahrt in den Ausflugsverkehr eintaucht. Ab da geht es nun vielfach über Wirtschaftswege und kleine Strasse via Kruft zurück in Richtung Trimbs. Die letzten Kilometer laufen noch auf einer Bundesstrasse bevor man wieder Trimbs erreicht hat. Die ganze Zeit waren die Wegführung überwiegend verkehrarm, so wie man es z.B. aus dem Bergischen Land überhaupt nicht kennt.

Fazit:

Die Strecke ist landschaftlich so schön, dass man sich eine 150er Tour wünschen würde - angesichts des kleinen Dorfes ist es jedoch mehr als beachtenswert, dass überhaupt eine 100er Strecke auf die Beine gestellt wurde!
Für die Kuchenliebhaber bleibt zu erwähnen, dass die Kuchentheke vom allerfeinsten war..

Frank Hartfeld

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de