RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

RTF Seelscheid

Tourname: RTF Seelscheid
Startort: Seelscheid
Verein: TSV Seelscheid
Tourlänge: 41, 80, 110, 151 km
Höhenmeter: 1680 hm

 
RTF Seelscheid 110 km auf einer größeren Karte anzeigen>


Berichte von der RTF Seelscheid  > 2008, > 2007, > 2005

______________________________________________________

Seelscheid 2008,

Der Fronleichnamstag war für diese RTF aus meiner Sicht ein paar Grad zu frisch. Dafür aber ist es von oben her trocken geblieben. Aber insgesamt war es für den TSV Seelscheid als auch für die 916 Teilnehmenden eine schöne und lohnenswerte Veranstaltung.

An den Kontrollstellen wurden Äpfel , Bananen, Müsliriegel ,Tee und sonstige Leckereien gereicht. An Start und Ziel gab's ein reichhaltiges Kuchen-Buffet , Kaffee , Bratwurst und Erfrischungsgetränke.

An der 1. Kontrolle befand sich sogar eine Notfallwerkstatt, falls jemand Defekt am Zweirad gehabt hätte.
Sehr lobenswert. Auch hier entschied ich mich die 73 km zu fahren. Mit meiner kleinen Gruppe startet ich gegen o9.ooh.
Allerdings trafen wir unterschiedlich am Ziel wieder ein.

Streckenbeschreibung :
Seelscheid, Nackhausen, Hevinghausen, Bövingen, Drabenderhöhe, Bielstein

( 1. K )
Elsenroth ( Teilung der Strecken )

Stockheim ,Bierenbachtal, Gaderoth, Winterborn, Malzhagen ( Streckenteilung ), Wirtenbach Altennümbrecht, Harscheid, Neuroth, Ruppichteroth

( 2. bzw. 4. K )

Bröltal: Retscheroth, Alefeld, Marienfeld, Wersch, Roßbruch, Wahnbachtal, Oberheister und zurück in Seelscheid.

Eine schöne Streckenführung durch das Rheinsch - Bergische Land mit vielen Anstiegen und Abfahren . eine recht steile Abfahrt im letzten Streckenabschnitt war nicht ganz ungefährlich. Die Abfahrt von Drabenderhöhe nach Bielstein war recht lang, deshalb auch bei der Witterung ziemlich kühler Fahrtwind im bewaldeten Streckenabschnitt. Alles in allem waren alle Hobbyradler zufrieden.

Der TSV Seelscheid hatte sich große Mühe mit der Organisation gegeben. Großes Lob.

Mit Radsportlichem Gruß

Uli Schmitz

___________________________________________________________________

Seelscheid 2007,

 

Meine 8. RTF Tour habe ich heute beim TSV Seelscheid gefahren. Schon früh war es recht drückend und ein heißer Tag erwartete 817 Teilnehmer-/ innen. 

Start u. Ziel war an der Grundschule in Seelscheid. Eigentlich hatte ich mir die 3. Tour mit 113 km vorgenommen, irgendwie kam es dann doch anders. Nachdem ich mich angemeldet hatte mit 4 € Startgeld, war ich kurz vor 08. 3o h auf der Strecke

Vom Schulgelände ging's es links weg in einer abschüssigen sowie ansteigenden Kurve raus aus Seelscheid über eine zunächst wellige Strecke nach: Nackhausen, Hevinghausen, Bövingen, Esinghausen, Drabenderhöhe nach Bielstein zur

1. Verpflegung.

Auf diesem Abschnitt wollte es bei mir nicht so recht anlaufen,  ich fand nicht denn richtigen Tritt. Aber zunächst gab's eine Stärkung vor dem Radsportgeschäft Klein in Bielstein.

Dort war alles perfekt "angerichtet" mit Tee,  Bananen, Äpfeln, Müsliriegeln. Sogar eine eigens aufgestellte Werkstatt für techn. Notfälle war vor Ort.

Nun ging's weiter auf den 2. Streckenabschnitt: Rauf und runter führte man uns bis zur Streckenteilung Elsenroth an einem Kreisverkehr. Hier entschied ich mich jedoch für die 70-ger Länge, weil ich merkte, daß es nicht recht so lief wie gedacht. Nun ja. . . über Stockheim, Bierenbachtal Gaderoth, Winterborn, Malzhagen ging dieser Abschnitt mit einem Rollsplit belegtem Straßenabschnitt, der bergan führte. So mußte man trotzdem aufpassen. Beim Ort Wirtenbach ging die Strecke links ab an einen Steinbruch vorbei. Ein Straßenschild an dem Einbieger heißt " Im Löchelchen " (passend zum Steinbruch) sehr originell!!

Hier passierte man auch Schotterstreifen mit Vorsicht. Aber alles ging glatt. Weiter führte die Strecke abwärts über Altennümbrecht, Harscheid u. Neuroth ins Bröltal. Kurz vor Ruppichteroth gab es die 2. Verpflegung mit Tee, Bananen,  Äpfeln, Müsliriegeln. Ab hier lief es für mich besser, ich war nun warmgefahren und es lief rund.


Der letzte Abschnitt ging dann nach der Kontrolle rechts ab nach Retscheroth, Alefeld, Marienfeld, Wersch,  Roßbruch ins Wahnbachtal, vorbei an Herrenteich dahinter rechts ab auf einer Querverbindung nach Oberheister und zurück zum Ausgangsort.

Ankunft trotz anfänglichem "Einbruch" gegen 12. oo h. Die Hitze hatte mir doch recht zu Schaffen gemacht. Auch der Seelscheider Verein hatte ein leckeres Kuchenbuffet im Angebot. Außerdem gab's zur anschl. Stärkung Bratwurst und Erfrischungsgetränke.

Diesmal hatte der Veranstalter mehr Glück mit dem Wetter, darum war der Zuspruch heute groß.

Die Streckenführung war sehr gut ausgeschildert,  und auch wieder hier Landschaftlich reizvolle Abschnitte, die ab und an mit kühlendem Schatten aufwartete. Alles in allem eine sehr schöne und lohnenswerte Strecke, auf allen Abschnitten wie ich von den Radlern so mitbekommen habe.

Zum abschl. Plausch trifft man immer wieder nette RTF`ler/ innen.

Ein großes Lob dem TSV Seelscheid !! 

Mit Radsportlichem Gruß

 Uli Schmitz

_____________________________________________________

Seelscheid 2005

 

Auch im Bergischen kann man wenig befahrene Strecken finden. Die Seelscheider Höhentour beweist es. Zum ersten Mal haben die „Seelscheider“ eine 150er Strecke angeboten, und gerade die neuen Kilometer waren vom Allerfeinsten!

Zunächst zog sich die Strecke für die ersten ca. 45 km über eine mehr oder weniger wellige Strecke hinweg. Diese wurden durch die erste (reichhaltige) Kontrolle unterbrochen. Aufgrund der frühen Startzeit – aber auch der Streckenführung – waren diese verkehrsarm und kurzweilig.
Dann ging es jedoch in Heidberg links rein und es kam ein ausgedehnter „kräftiger“ Anstieg zur Wildbergerhütte mit durchgänging 7 – 10 %. Oben angekommen war dann auch die 2 Kontrolle, wo dann erst mal ordentlich Flüssigkeit nachgekippt wurde. Neben dem üblichen Tee-Ansatz konnte man auch mal ganz normales Wasser bekommen, was ich persönlich bevorzuge.

Nach einer flotten Abfahrt kam nur bald die Streckentrennung zur neuen 150er Schleife. Jetzt kamen für meinen Geschmack die schönsten Passagen: Gespickt mit einigen kleinen Rampen (> 10%) ging es kilometerlang durch idyllischte Täler mit keinerlei Auto- geschweige denn Motorradverkehr! Da ich meine Gruppe am Berg „verloren“ hatte, war dies Ruhe pur – bis auf den eigenen Freilauf und die Vögel.

Das Tal wollte fast nicht enden bis dann doch die 3. Kontrolle kam. Hier hatten die Seelscheider das volle Verpflegungsprogramm aufgefahren. Neben den üblichen Getränken und Bananen gab es Joghurt, Würstchen usw. (kann mich nicht an alles erinnern, da ich eher nach leicht verdaulicher Kost greife).


Danach ging es kurz durch ein Städtchen und dann wieder in das nächste einsame Tal hinein. Danach wurden die Strassen wieder belebter, aber immer noch bedeutend unter dem fürs Bergische (leider) sonst üblichen Niveau. Mit der vierten Kontrolle kamen auch wieder die 70er und 100er hinzu. Nur die letzten Kilometer waren dann auf einer Bundesstrasse als Überführungstrecke zu nehmen.

Fazit:

Das war eine RTF, die ich sicherlich wiederholen werden. Auf die 150er-Tour sollte man schon etwas Kondition mitbringen, da einige Steigungen schon ganz „nett“ sind. Bitte ihr Seelscheider, lasst die blos drin, denn flache RTF's gibt's im Kölner Raum genug!

Frank Hartfeld

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de