RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

RTF Burgbrohl
 

Tourname: RTF Mehlem
Startort: Bad Godesberg
Verein: RTC Mehlem
Tourlänge: 41, 71, 111 km
Höhenmeter:  hm

 

 

 
RTF Mehlem 111 km auf einer größeren Karte anzeigen

Karte zeigt die 111 Kilometer Strecke

 _____________________________________________________

Mehlen 2008

Startort: Sportpark Pennenfeld/ Bonn-Bad Godesberg - Lannesdorf
Startgeld: 5 € ohne Pfand
Startzeit 7 h - 10 h
Strecken: 25, 45, 80,118 km 

Die 80- er war 77 km lang, welche ich auch hier gefahren bin.

Verpflegung unterwegs und am Ziel gut bis sehr gut. Wetter gegenüber dem Vorjahr sonnig heiß mit Wind von allen Seiten. Es waren 950 Teilnehmende auf den Strecken unterwegs, was bisher Rekord ist.

Besser hätten es die Veranstalter nicht haben können .Bei bestem Sonnenwetter und guter Laune machten sich die Hobbyrennradlerinnen und -radler mit ihren Rennrädern auf den Weg durch das Drachenfelser Ländchen und die Eifel. Die 77 km Runde mit ihren gut 1000 Hm war auch hier recht anspruchsvoll.

Streckenbeschreibung:

Start Lannesdorf: Bad Godesberg, Pech, Villip, Arzdorf, Adendorf, Meckenheim, Lüftelberg, Flerzheim, 

(K 1) Verpflegung:  Äpfel, Müsliriegel, rotes Süßgetränk . 

Peppenhoven, Oberdrees, Rheinbach ,Schweinheim, Loch, Hardt-Sürst, Kurtenberg, Todenfeld, Hilberath ,  

(K 2) Verpflegung: Äpfel, Müsliriegel, rotes Süßgetränk. 

Altendorf, Gelsdorf, Vettelhoven, Bölingen, Ringen, Fritzdorf, Berkum, Niederbachem, Mehlem, Ziel in Lannesdorf. 

Auch bei der RTF hatte man die Streckenführung ein wenig verändert, so bei Rheinbach statt direkt nach Loch u. Todenfeld umfuhr man den Rheinbacher Wald vorbei am Bundeswehr-Depot nach Schweinheim. Und am letzten Streckenteil von Altendorf nach Gelsdorf , Vettelhoven , Bölingen , Ringen - hier ein vorletzter langer, mäßig ansteigender Wirtschaftsweg der es wegen der Länge in sich hatte.

Am längsten gestaltete sich der Anstieg ab Scheinheim bis nach Todenfeld trotz da zwischen liegenden Abfahrten zog sich dieser Streckenabschnitt lange hin .So war es gut, wenn man jemand in etwa gleichem Tempo vor sich fahren hatte.

Ab Todenfeld konnte man es dann bis zur Kontrolle in Hilberath rollen lassen. Insgesamt war es eine schöne RTF, die es lohnt im nächsten Jahr wieder zu fahren.

Am Sportpark gab’s zur Stärkung auch ein sehr gutes Kuchenbuffet, Kaffee, Grillwurst, Salat u. Erfrischungsgetränke. Man hatte sich sehr viel Mühe mit der Organisation gegeben, so dass alle Teilnehmenden

zufrieden sein konnten. Was ggf. verbessert werden könnte sind die Pfeile zur Streckenausschilderung, etwas deutlicher und größer. So hätte man sich in Ringen statt auf den Feldweg nach links weiter durch den Ort verfahren können.  

Schön war auch, dass man viele Bekannte Gesichter wieder treffen konnte um entweder gemeinsam zu fahren oder nach der Runde gemütlich zusammen zu sitzen und das unterwegs erlebte Revue passieren zulassen. 

Ich freu mich auf jeden Fall wieder auf  die nächste RTF des RTC Mehlem.  

Mit Radsportlichem Gruß

Uli Schmitz

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de