RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

RTF Greffen
 

Tourname:
RTF Greffen
Startort:
Greffen
Verein:
FC Greffen
Tourlänge:
41, 71, 111, 151, 202 km
Höhenmeter:
660 hm

 

 
RTF Greffen auf einer größeren Karte anzeigen

Karte zeigt die Radmarathonstrecke

 Greffen 2007

Autoverkehr: wenig, überwiegend Wirtschaftswege und verkehrsarme Straßen

Streckenbeschreibung: wellig 

Ausschilderung: in Ordnung

Verpflegung: Bananen, Rosinenbrot mit Butter, Schmalzbrot, Früchtetee, Wasser

Anzahl der Kontrollstellen: 4 (Marathon sogar 7)

Fazit: schöne Tour, gern wieder 

Ursprünglich hatte ich vor, wie im letzten und vorletzten Jahr den Radmarathon in Greffen zu fahren, den ich landschaftlich und streckenmäßig eher als „mittelmäßig“ in Erinnerung hatte (Grund: siehe „Marathonschleife“ unten). Aufgrund mangelnden Trainings entschied ich mich diesmal nur für die 100er-Strecke.

Etwa 1,5 Stunden später als das „Hauptfeld“ machten Besenwagenausbremser (der sich überreden ließ, auch nur die kurze Strecke zu fahren) ) und ich mich auf den Weg.

Lange Zeit fuhren wir nur zur zweit, zunächst verlief die Strecke flach auf schmalen Wirtschaftswegen.

Der erste „Anstieg“ erfolgte in Amshausen. Ab hier wurde es landschaftlich sehr schön. Auf dem nun folgenden Streckenabschnitt über Ascheloh, Borgholzhausen, Wellingholzhausen bis Borgloh befuhr man oft Straßen, die auch von anderen RTF-Ausrichtern zwischen Osnabrück und Bielefeld häufig ausgewählt werden - sicherlich aufgrund ihres welligen landschaftlichen Reizes.

Die letzte erwähnenswerte „Steigung“ wurde über Eppendorf in Richtung Hilter überwunden. Kurz vor Hilter stießen die 150er- und Marathonfahrer/innen auf unsere Strecke. Von hier bis zum Ziel verlief es flach über verkehrsarme Straßen, kurz vor dem Ziel wieder über Wirtschaftwege.

Die 100er-Tour hat uns aufgrund der verkehrsarmen und abwechslungsreichen Streckenwahl sehr gut gefallen. 

Anmerkung zur Marathonschleife, die wir dieses Jahr nicht gefahren sind.

An der letzten Kontrolle der 100er- und 150er-Strecke bogen die Marathonfahrer/innen auf die Marathonschleife ab. Diesen Streckenabschnitt hatten wir in den vergangenen Jahren als langweilig, öde und zäh empfunden, da es hier ca. 25 km bis zur (Warm-)Verpflegung über flache Wirtschaftwege ging, die landschaftlich keine Abwechslung boten. Nahezu parallel ging es dann wieder 25 km zur Kontrolle zurück, die heute für uns die letzte war.

Schön wäre mit Sicherheit, die Marathonschleife ins Osnabrücker Land/Teutoburger Wald zu verlegen. Dann wären wir auf jeden Fall wieder beim nächsten Marathon dabei. 

Gruß

Tanja 

Streckenverlauf:

Greffen
Harsewinkel
Marienfeld
Brockhagen
Patthorst
Amshausen
Ascheloh
Borgholzhausen
Dissen
Wellingholzhausen
Borgloh
Eppendorf
Hilter
Remsede
Bad Laer
Glandorf
Füchtorf
Rippelbaum
Greffen

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de