RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

RTF Ford Köln

 

Tourname: RTF Ford Köln
Startort: Köln
Verein: BSG Ford Köln
Tourlänge: 41, 71, 111, 151, 201 km
Höhenmeter: ? hm

 

 
RTF Ford Köln 110 km auf einer größeren Karte anzeigen

Berichte: ► 2008, ► 2007

-------------------------------------------------------------

Köln 2008

Start:  6 h - 10 h
Startort : Bezirkssportanlage Köln-Höhenhaus ,Thuleweg .
Strecken: 43, 73, 111, 151, 210 km .
ca. 980 Teilnehmende


An diesem Sonntag war das Wetter traumhaft, sonnig aber auf den Höhen des Bergischen Landes recht frisch. Ich hatte mich mit ein paar Bekannten aus Köln am Vortag in Erftstadt verabredet uns in Höhenhaus zu treffen.

Kurz nach 9 h starteten wir zu unserer Runde durchs Bergische Land. Auch hier fuhr ich die 70-er Strecke
mit 76,7 km. Ab Streckenabschnitt hinter Altenberg ging es stetig bergauf ,was schon recht anspruchsvoll war.
Im Bergischen Land sind doch leider etliche Freizeit-Motorradfahrer unterwegs, bei denen einige meinen, Tiefflug üben zu müssen. Das ist für uns Hobbyrennradler nicht immer ganz ungefährlich.
Ansonsten hat das Bergische Land an Landschaft, Strecken und schönen Orten viel zu bieten.

Streckenbeschreibung:
K-Höhehenhaus, Odenthal, Altenberg, Dabringhausen, Stumpf, Dreibäumen, Scheideweg, Westhoven, Hämmern, Wipperfürth
( K1 )
Erlen, Ahe, Jörgensmühle, Kürten, Hachenberg, Eichhof, Biesfeld, Dürscheid, Spitze
( K6 )
Eikamp, Altehufe, Romaney, Hebborn, Dellbrück, K-Höhenhaus.

Leider hatte sich bei der Anfahrt nach Spitze ein schwerer Unfall mit Motorrädern ereignet , so dass die Polizei diesen Abschnitt sperren musste. Wir Radler mussten deshalb den neben der Fahrbahn gelegenen Rad/ Fußweg benutzen .
Zum Glück war wohl niemand von uns an dem Unfall beteiligt. Bei der Kontrolle in Spitze gab es dann so
einige Meinungen zu der Situation.

Bei der Kontrolle in Wipperfürth waren Verpflegungstechnisch schon alle Bananen verputzt.
So musste man mit Äpfeln und Tee vorlieb nehmen. In Spitze gab's wenigstens noch Müsliriegel, Äpfel und
rotes Erfrischungsgetränk. Mit soviel Ansturm hatte der Veranstalter wohl nicht gerechnet.
Aber insgesamt verlief diese RTF und auch der Marathon Reibungslos. Alle Teilnehmenden waren auf ihre Kosten gekommen. Das Wetter spielte vorzüglich mit . Am Ziel schien die Sonne uns allen auf die Köpfe.

Auch hier hatte man sich alle Mühe gegeben, ein großes Kuchenbuffet an zu bieten. Da war die Qual der Wahl bei dem leckeren Kuchen. Außerdem gab's Kaffee, Grillgut und Erfrischungsgetränke.

Das schöne bei den RTF-Touren ist, dass man jede Menge nette Bekannte trifft , um sich anschl. gemeinsam über das erlebte zu unterhalten.

Schade, dass auch dieser Tag so schnell zu Ende ging. Das Bergische Land ist immer eine Rennradtour wert.


Mit Radsportlichem Gruß

Uli Schmitz

__________________________________

 

Köln 2007

Start war zwischen o6.oo h und 10.oo h. Nach meiner Anmeldung mit 4 € Startgeld war ich um o8.45 h auf der Strecke. Wettermäßig war es sehr bewölkt aber wir alle hatten Glück, kein Regen. Nur die Straßen waren Abschnittsweise nass. 

1. Streckenabschnitt: 35 km Köln-Höhenhaus, Schildgen, Odenthal, Altenberg, Dabringhausen, Stumpf, Dreibäumen, Scheideweg, Westhoven, Hämmern, Wipperfürth.

Kurz vor Wipperfürth wartete auf uns endlich die 1. Kontrolle: Verpflegung: Tee, heiße Brühe, Bananen, Äpfel, Joghurt (sehr gut).

Auf diesem Teilstück ging's es von Odenthal an lange Bergauf bis zum höchsten Punkt mit 333m bei Scheideweg. Kurz vor Hückeswagen führte dann die Strecke rund um die Dhünntalsperre.  

2. Teilstück: Wipperfürth, Erlen, Ahe, Jörgensmühle, Kürten, Eichhof, Biesfeld, Dürscheid, Spitze .

In Spitze gabs die 2.Kontrolle mit Tee, Äpfel, Müsliriegel, (Waffeln) .

Bis hierhin hatte ich 60 km gefahren. Dieser Abschnitt war mehr wellig und mit 2 Anstiegen nach Biesfeld und Spitze.

letzter Abschnitt: Spitze, Eikamp, Romaney, Hebborn, K-Dellbrück, K-Höhenhaus.

Hier führte man uns nochmals kurz Bergan bevor es fast nur noch abwärts gen Ziel ging. 

Eine sehr schöne Strecke, die es in sich hat .Streckenweise war es recht ruhig zu fahren. Leider spielte mir die feuchte Witterung bei der meiner Atmung nicht mit .Da ich seit vielen Jahren mit Asthma zu tun habe, machte mir die hohe Luftfeuchtigkeit zu schaffen .Ich kam nicht so recht in Tritt. Aber wie schon gesagt, es gab zum Glück keinen Regen. Die Strecke war sehr gut ausgeschildert. Um etwa 12.45 h war ich wieder am Sportpark in Höhenhaus. Meine Fahrzeit war 3.20:11 Std..
Am Ziel reichte die RSG Ford -Köln Kuchen, Bratwurst, Kaffee, kalte Getränke.

Die Teilnehmerzahl betrug 748 Radlerinnen und Radler.

Das Bergische Land ist eine tolle Landschaft zum Rennradeln, die Veranstaltung war eine gelungene Sache. Am Nachmittag zeigte sich sogar die die Sonne wieder.  

Mit Radsportlichem Gruß 

Uli Schmitz

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de