RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

RTF BSG GEW RheinEnergie (Köln)


Tourname: RTF BSG GEW RheinEnergie
Startort: Köln
Verein: BSG GEW RheinEnergie
Tourlänge: 46, 80, 112 km
Höhenmeter: ? hm

 

 
RTF BSG RheinEnergie (Köln) 75 km auf einer größeren Karte anzeigen

Berichte: ► 2008, ► 2007

-------------------------------------------------------------

Köln 2008

Start:  10:30 h - 13:00 h
Startort : Gelände der RheinEnegie AG
Strecken: 27, 45, 77, 112 km
Startgeld :
ca. 810Teilnehmende

Bei strahlendem Sonnenschein hatten alle gut 810 Teilnehmenden bei der diesjährigen RTF-Tour im Kölner Norden Spaß beim Fahren Ihrer Runden. Höhenmeter waren kaum zu verzeichnen, da es meistens flach bis leicht hügelig ist.
Beim Start konnte sich jedermann, jedefrau Bananen für unterwegs mitnehmen. An dem Samstag machte ich mich auch hier auf die knapp 80 km lange Runde.

Zunächst ging die Strecke durch die Kölner Industrievororte : Longerich, Lindweiler, Volkhoven, Esch/Orr und Pulheim. Weiter durch Geyen, Manstedten,Fliestedten, Büsdorf, Oberaußem.
Nach gut 36 km war die 1.K am Schloß Paffendorf erreicht.
Das Schloß ist für Interessierte bestimmt ein lohnendes Ausflugsziel.
Die Strecke führte dann weiter nach Glesch, Blerichen, Bedburg, B.-Rath, Hüchelhoven,Rheidt, RWE ( U-Werk), Stommeln, Sinnersdorf und Esch zur 2.K.
Der letzte Abschnitt verlief wie zu Beginn durch Volkhoven, Lindweiler, Bilderstöckchen und Ziel am Parkgürtel.

Insgesamt ist's so eine nette Runde, besonders für Leute die schnell unterwegs sein wollen. An den Kontrollstellen wurden Bananen, Müsliriegel, Waffeln und Tee mit Zitronen gereicht. Zur Ausschilderung konnte man nichts gravierendes
bemängeln. Nur an einem Kreisverkehr kurz vor Paffendorf hätte man noch 2 Schilder mehr auf- hängen sollen. Dort konnte man sich u.U. vertun, weil es von der Straße auf einen Feldweg ging. Sonst war alles o.K.

Am Ziel wieder angekommen, hatte der Ausrichter zum Jubiläum für jeden, wer wollte, ein Buch, eine RheinEnergie-Tragetasche oder ein Kugelschreiber als Geschenk. Dazu gab es einen Getränke-Gutschein.
Leider war das Kuchenbuffet ab Mittag schon weggeputzt, schade !! Dafür gab es noch Mittagessen : Gemüsespätzle, Erbseneintopf, Grillgut und Erfrischungsgetränke. Kostenlos wurde an einem Stand Mineralwasser mit und ohne Sprudel
angeboten.

Diese RTF ist mit eine der leichtesten Touren, gerade für Beginner gut geeignet.
Klasse war natürlich das Wetter an diesem Wochenende, so macht das Fahren Spaß !!
 

Mit Radsportlichem Gruß

Uli Schmitz

__________________________________

Köln 2007

Startzeit:  10.3o h - 13.oo h. Man ließ aber schon früher starten.

Bei bestem Wetter waren an diesem Samstag etwa 600 Radlerinnen und Radler am Start. Am Start gab's für alle je eine Banane zu Stärkung unterwegs.

Um 10.3o h fuhr ich zusammen mit einem Radkollegen, den ich von anderen Touren kenne, dann auch pünktlich los. Da wir gut gleiches Tempo fahren, war das schon ideal für die gut 80 km lange Strecke im Rhein-Erft-Kreis.

Streckenbeschreibung:  Parkgürtel, K-Longerich, K-Lindweiler, K-Volkhoven, Esch/Orr, Pulheim, Geyen, Manstedten, Fliestedten, Büsdorf, Oberaußem, Paffendorf mit Kontrolle am Schloßgelände. Bis hier hin waren es 37 km.
Dieser Standort ist einer mit von den interessanten Highlights einer RTF. Das Schloß Paffendorf ist ein sehr schönes im Rhein-Erft-Kreis gelegenes lohnenswertes Ausflugsziel. Hier kann man einiges über den Braunkohle Tagebau erfahren.

Nach einer kurzem Fotopause und Stärkung ging's auf den 2. Abschnitt: Glesch, Blerichen, Bedburg, B-Rath, Hüchelhoven,
Rheidt, RWE U-Werk, Stommeln, Sinnersdorf, K-Esch mit 2. Kontrolle. Bis hier waren es zusammen 68 km.
Letzter Abschnitt: K-Volkhoven, K-Lindweiler, K-Bilderstöckchen, K-Longerich, und zurück am Parkgürtel.


Zusammen waren es 80 km meist flach bis wellig. Unterwegs zog leider Dunst auf, der sich bis zum äußeren Stadtrand von Köln hielt. Dafür war's in Köln wieder sonnig. Was nicht ganz so schön auf der Strecke ablief, war der viele Autoverkehr. Manch rücksichtloser Autofahrer hupte uns an, obwohl links zum Überholen genügend Platz vorhanden war.
Die Außenbezirke von Köln sind aus meiner Sicht nicht ganz so schön zum Fahren. Im Erftkreis sind dann eher die kleineren Orte vorwiegend besser zum Fahren. Etwa bei Puhlheim kam uns Profiradsportler Christian Knees entgegen.

Er fuhr natürlich ohne Helm !!! naja !! Als Verpflegung an den Kontrollstellen gab es Tee, Bananen, Müsliriegel und Waffeln.
Uns beiden, die wir uns am Start getroffen hatten  schloß sich noch eine nette Mitradlerin an. So waren wir ein gleich starkes Trio auf unserer RTF-Runde. Die eher flachen Streckenangebote sind mehr zum Einrollen oder recht günstig für Einsteiger, die nicht gerade mit Bergtouren beginnen möchten.

Für alle gab's Kuchen und Grillgut, dazu Erfrischungsgetränke zur Stärkung. Eigens hatte man einen Stand mit frischem Wasser für vor und nach dem Start zur kostenlosen Erfrischung aufgestellt.

Insgesamt war's für mich eine Km -Sammelstrecke. Der Wind hielt sich auch hier in Grenzen. Trotzdem hat es Spaß gemacht mit den beiden zufahren. Es ist halt immer schön, daß man sich bei fast allen Touren trifft, und sich gegenseitig
austauschen kann um dem gemeinsamen Hobby gerecht zu werden.

Mit Radsportlichem Gruß

Uli Schmitz

 

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de