RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

RTF Bad Marienberg
 

Tourname: RTF Bad Marienberg
Startort: Bad Marienberg
Verein: WSG Bad Marienberg
Tourlänge: 41, 71, 111, 1km
Höhenmeter: 1000 hm

 

 
RTF Bad Marienberg 71 km auf einer größeren Karte anzeigen

Bericht: > 2007; > 2008;

_____________________________________________________

Bad Marienberg 2008

An diesem letzten August -Sonntag war die Witterung gerade zu ideal für eine RTF -Tour im Westerwald. Die Temperaturen waren am Morgen noch recht angenehm, gegen Mittag wurde es deutlich wärmer. Aber irgendwie verlief dieser Tag nicht so wie ich mir das gewünscht hätte. Da ich mit nächtlicher Übelkeit zu kämpfen hatte, verlief die Nacht recht schnell. So war ich mir noch nicht sicher, ob ich überhaupt hätte fahren können. Mit Magenfreundlichem Frühstück machte ich mich gegen 07.3o h auf den Weg mit meinem Auto nach Bad Marienberg.

Kurz nach o8.3o h war ich am Startort. Nur so ganz fit fühlte ich mich nicht. Nach meiner Anmeldung vor Ort, war ich etwa um o9.15 h auf der Strecke. Die Runde verlief recht schleppend, aber hab sie trotzdem zu Ende gefahren, wenn auch entsprechend länger.
Na ja, es ist eben nicht jeder Tag gleich.

Diese Westerwaldrunde ist für jeden, der Anstiege und Abfahrten mag, genau richtig. Gerade diese Landschaft macht den Reiz aus.

Die 70-er Strecke verlief wie folgt:
Bad Marienberg, zunächst bergab. Langenbach, Hahn ( Hardter Mühle ), Büdingen, Enspel, bergauf Rotenhain, Lochum, Linden, Dreifelden vorbei am Dreifelder See., Langenbaum, Gehlert bergauf,
zur 1.K in Hachenburg.
Von dort zur nächsten bergabpassage zu einem weiteren Anstieg über Müschenbach, Astert, Limbach, Malberg,
Elkenroth, Nauroth / Mörlen, Neunkhausen, Langenbach
zur 2.K in Lautzenbrücken.
Kurz vor dieser K-Stelle führte die Strecke einen Waldweg längs, der am Schluß einen Rechtsabbieger machte, da war plötzlich Vorsicht geboten : jemand hatte die Sperrschranke zum Wald geschlossen, sodaß man dort hätte unweigerlich "draufknallen" können. Aber zum Glück noch recht zeitig erkannt.


Das letzte Drittel der Runde führte weiterhin auf und ab. Nisterberg, Hof, Salzburg, Oberroßbach, Niederroßbach, Fehl-Ritzhausen, Nisterau und zurück zum Ziel in Bad Marienberg.

So etwa 5 km vor Ende war der Straßenbelag mit Rollsplitt versehen bei der 12 % Abfahrt in den vorletzten Ort musste man schon recht vorsichtig sein um nicht zu stürzen. Aber alles verlief glatt. Nach etwas über 4 Stunden war ich schließlich
geschafft am Ziel. Das war irgendwie nicht mein Tag. Die Verpflegung an den zwei Kontrollen war dafür recht schön. Es wurde angeboten: Wasser, Tee, Rosinenstollen, Salzgebäck und sogar leckerer Kuchen bei der 2.K.

Das konnte sich sehen lassen. Insgesamt ist diese RTF mit eine der schönsten Strecken, aber recht anspruchsvoll was Berge angeht. Eine kleine aber feine RTF -Tour, die ich nur weiterempfehlen kann. Auch die WSG bot nach der Runde ein sehr schönes Kuchenbuffet an. Wer wollte konnte sich auch mit Erbseneintopf oder Grillgut stärken. Nur schade um die Teilnehmerzahl, das Wetter konnte eigentlich niemand abgehalten haben. Dafür traf ich vor Ort Bekannte aus meiner Wohngegend wieder. Sie waren alle begeistert von dieser RTF.

Im nächsten Jahr bin ich auf jeden Fall wieder dabei.

Mit Radsportlichem Gruß

Uli Schmitz

 

___________________________________________

Bad Marienberg 2007

Gestern führte mich meine nun schon 25.RTF in diesem Jahr in den schönen Westerwald nach Bad Marienberg.
Diese RTF fuhr ich zum 2. Mal, bei der ich 2005 auch schon war.

Bei meist Wolken verhangenem Himmel, eher Regenstimmung ,aber zum Glück blieb es für alle von oben her trocken ,
war die Strecke mit 71 km und 1000 Hm, bei dem grauen fast herbstl. Wetter mit ca.15°C schon eine Herausforderung.
Der frische Westwind blies allen Radelnden schon früh ins Gesicht. 3 Strecken gab's hier zur Auswahl : 46 km;  71 km;
114 km.  Da ich die Anstieg kannte ,hatte ich schon eine etwas längere Fahrzeit eingeplant. Etwa um o9.15 h startete ich auf meine Runde. Auf Grund der kühlen Witterung war ich nicht ganz so schnell unterwegs.

Streckenbeschreibung: Start und Ziel Realschule Erlenweg Bad Marienberg. Langenbach, Hahn (Hardter Mühle), Nistertal-Büdingen, Enspel, Rotenhain ,Lochum ,Linden, Dreifelden vorbei am Dreifelder Weiher, Langenbaum, Gehlert, Hachenburg ( K ), Müschenbach, Astert, Limbach, Malberg, Rosenheim, Elkenroth, Nauroth Mörlen, Neunkhausen, Langenbach -Kirburg, Lautzenbrücken ( K ), Nisterberg, Hof, Salzburg, Oberroßbach, Niederroßbach, Fehl-Ritzenhausen, Nisterau, Bad Marienberg.

Meistenteils führte die Strecke über Verkehrsarme Straßen und Wege, wobei einige Wege auch durch Waldabschnitte
geleitet wurden. Zum Fahren lohnt der Westerwald allemal, weil es hier wirklich Landschaftlich reizvolle Abschnitte gibt. Auch die vielen kleinen Orte haben sich viel Mühe mit ihrer architektonischen Bauweise gemacht. So fielen mir einige schöne
Fotomotive ins Auge, für die es sich lohnt kurz an zu halten. Die Strecke selbst war schon sehr anspruchvoll, gespickt mit Anstiegen und Abfahrten von 10 - 12 %. 

Da ist schon eine gewisse Kondition Voraussetzung. Für Spezialisten fürs Bergtraining ist dies hier genau das richtige Gebiet. Die Verpflegung an den Kontrollstellen war auch o.K. Es wurden Bananen, Salzgebäck, Rosinenstollen, Waffeln und Tee gereicht. Zurück war ich ca. kurz nach 13.oo h. 

Auch zur Stärkung hinterher bot die WSG  eine schönes, leckeres Kuchenbuffet, Kaffee und sogar Eintopf zum Aufwärmen an. Alles in allem hat es sich trotz der herbstl. Witterung gelohnt nach Bad Marienberg zu fahren. Etwa 150 Radlerinnen und Radler nahmen an der RTF teil.  Leider hat wohl das graue Wetter einige abgehalten dort zu fahren. Aber der Veranstalter konnte zufrieden sein. Fürs nächste Jahr hab ich diese Tour auf jeden Fall wieder eingeplant.

Mit Radsportlichen Grüßen


Uli Schmitz

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de