RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

Radtouren unserer Italienreisereise 2008

Italien
 

Station Sizilien, Provinz Ragusa / Catania, Radtour 08/011

1-5 | 6-10 | 11-15 | 16-17

01_20080223_SIZ_Acate_Profil.jpg 20080323 Sizilien Acate Tour (02).jpg 20080323 Sizilien Acate Tour (03).jpg 20080323 Sizilien Acate Tour (04).jpg 20080323 Sizilien Acate Tour (05).jpg  

 

Rennradtouren auf unseren Reisen

Italien 2008


Radtour auf Sizilien Italien 08/011 auf einer größeren Karte anzeigen>
 Radtour auf Sizilien Acate

Region:

Startort:

Ankunft:

Streckenlänge:

Höchster Punkt

Höhendifferenz:

Sizilien - Ragusa-Catania

Acate

Rundstrecke

79 km

525 m

1100 hm


Beschreibung:

23.02.2008 Acate (Landeinwärts)

Wir stehen mit dem Wohnmobil an der Chiesa di San Vincenzo und haben eine schöne Aussicht ins Tal. Heute machen wir eine Radtour ins nördliche Bergland.

Dazu verlassen wir Acate in nördlicher Richtung und kommen über ein paar Serpentine schnell ins Tal. Aber auch der erste Höhenzug verläuft über schön angelegte Serpentinen. Kaum haben wir die höchste Stelle erreicht geht es wieder relativ steil bergab. Die Gegend ist sehr waldreich und die Straße im ordentlichen Zustand.

Das kann aber hier immer wieder schnell wechseln. Entweder ist die Straße an einer Seite unterspült und weg gebrochen. Oder es klafft schon mal ein 20 cm tiefes Loch in der Fahrbahn.  Nach einer schönen Abfahrt geht es in Serpentinen mit 8% ansteigend nach San Pietro hoch. Der Ort ist sehr klein und bietet sich an als Ausgangspunkt von Radtouren.

Im San Pietro teil sich die Straße und wählen die linke Möglichkeit. Die Straße Sp 62 führt uns, nach einem 2 Kilometer langen Flachstück, zu einer 4 km langen Abfahrt. Ein Hinweisschild folgend, biegen wir rechts nach Caltagirone ab.

Es beginnt der längste Anstieg dieser Rennradtour. Auf den nächsten 12 km steigt die Straße um 330 Meter an. Dabei gibt es immer wieder flachere Abschnitte so, dass man sich von den Steileren (9%) immer wieder erholen kann. In Caltagirone ist italienisches Chaos auf den Straßen. Rot wird grundsätzlich von den Autofahrern ignoriert wenn kein Auto kommt. Aber Rennradler werden nicht weiter beachtet. Also auf Straßen, auf den die Ampel grün zeigt, nicht unbedingt darauf vertrauen, dass Andere in der Seitenstraße auf ihr grün warten.

So sind wir froh als der Ort hinter uns liegt. Allerdings sehen wir, es ist bisher der nördlichste Punkt bei einer Radtour auf Sizilien, hohe Berge am Horizont. Das lockt natürlich. Nach 3,5 km verlassen wir die stark befahrene Ss 124 und biegen rechts in die kleine Sp 34 ab.

Zwischen weiten landwirtschaftlich genutzten Flächen führt uns die Tour bis nach Mazzarrone. Die Straße führt ständig bergab. Bis auf kleinere Gegenanstiege geht das auch nach dem Ort so weiter. Nach 60 km erreichen wir die Straße unserer Hinfahrt, die Sp 34.

Wir biegen links ab und es geht nun in Gegenrichtung der Hinfahrt, weiter auf Acate zu. Die Serpentinen, geht es nun hinunter und am Kreisverkehr beschließen wir, die Radtour um eine Ehrenrunde zu verlängern. Dazu biegen wir nun im Kreisverkehr nicht links nach Acate ab, sondern fahren am Fuß des Höhenzuges weiter in Richtung Gela. Ca. 5 km geht es so noch weiter leicht bergab.

An einer kleinen Brücke überqueren wir einen Bach und halten uns nun links. Auf allerkleinster Straße geht es nun 1,5 km mit 5 % bergab. Eine kurze Abfahrt sorgt für eine Verschnaufpause und es beginnt der Schlussanstieg nach Acate. Auf den letzten 2 Kilometern liegen da noch einmal 135 Höhenmeter vor uns. Das kleine Sträßchen ist heute ohne Autoverkehr und da der Anstieg nicht gleichmäßig verläuft gibt es zwei steile Rampen. 12 % zeigt der HAC.

Nach 80 Kilometer sind wir wieder am Wohnmobil und von der Radtour begeistert. 

 

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de