RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

Radtouren unserer Italienreisereise 2008

Italien
 

Station Gargano Radtour 08/002

1-5 | 6-10 | 11-15 | 16-20 | 21-25 | 26-27

01_20080202_Gargano_Profil.jpg 20080202 Gargano (02).jpg 20080202 Gargano (03).jpg 20080202 Gargano (04).jpg 20080202 Gargano (05).jpg  

 

Rennradtouren auf unseren Reisen

Italien 2008


Radtour auf Gargano Italien 08/002 auf einer größeren Karte anzeigen
 Radtour auf Gargano Torre Mileto

Region:

Startort:

Ankunft:

Streckenlänge:

Höchster Punkt

Höhendifferenz:

Apulien -Gargano

Torre Mileto

Rundstrecke

51 km

170 m

670 hm


Beschreibung:

Gargano, 02. Feb. 2008

Standplatz N41 55.543 E15 36.813 (Torre Mileto)

Das Wetter ist herrlich und so verbringen wir noch einen Tag in Torre Mileto.

Unsere Tour soll heute etwas hügeliger werden. Wir verlassen den Ort, genau wie tags zuvor, in südlicher Richtung. Wir bewundern noch einmal den Torre, der sich schön gegen die im Hintergrund liegende Adria abhebt.

Nach 3 km verlassen wir die Küstenstraße und biegen rechts in Richtung des Höhenzugs ab. Sofort befinden wir uns in einem herrlichen Anstieg, die Adria zur rechten Seite immer im Blickfeld. Und auch der Lago di Lesina taucht vor uns auf. Es ist ein erhabenes Gefühl hier zu fahren.

Autos scheint es, wir sind natürlich weit außerhalb der Saison, hier nicht zu geben. Leider ist der Höhenzug nur 170 Meter hoch und nach 4 km haben wir das kleine Kirchlein Chiesa  Santa Maria di Monte d’Elio erreicht.  Es beginnt nun eine schöne Abfahrt auf der wir immer den Lago di Lesina vor Augen haben.

Am Ende der Abfahrt geht es links und für einen Kilometer über die Provinzialstraße. Schon am nächsten Abzweig verlassen wir diese wieder und nehmen die Richtung auf die Berge zu.  Die Menschen leben hier vorwiegend vom Olivenanbau und so säumen kilometerlange Olivenhaine die Straße. Es geht dabei ständig bergauf. Die Steigung liegt aber nur in einem Bereich von 3-4% und es ist sehr angenehm zu fahren. Wieder wird eine Höhe von 160 Meter erreicht und die Abfahrt verläuft nun auf den Lago di Verano zu.

Unten am See liegt eine ausgestorbene und verfallene, riesige, alte Hotelanlage. Oder gehörte es dem Militär? Wir stoßen auf die Straße, die wir schon am Vortag befahren haben, nehmen nun die Gegenrichtung und fahren zur Adria. Am Meer schauen wir uns den kleinen Hafen von Capioale an und fahren dann weiter auf Torre Mileto zu.

Der Anstieg zum kleinen Kirchlein hat uns so gut gefallen, dass wir ihn noch einmal fahren. Fahren und genießen, so könnte man die Auffahrt beschreiben. An der Chiesa  Santa Maria di Monte d’Elio verweilen wir einige Zeit und fahren die Abfahrt hinunter und kommen nach 50 km zum Ausgangspunkt unserer Tour zurück. 

 

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de