RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

Radtouren unserer Italienreisereise 2008

Italien
 

Station Gargano Radtour 08/001

1-5 | 6-10 | 11-15 | 16-20 | 21

01_20080201_Gargano_Profil.jpg 20080201 Gargano Torre Mileto Tour (02).jpg 20080201 Gargano Torre Mileto Tour (03).jpg 20080201 Gargano Torre Mileto Tour (04).jpg 20080201 Gargano Torre Mileto Tour (05).jpg  

 

Rennradtouren auf unseren Reisen

Italien 2008


Radtouren einer Italienreise Gargano 08/001 auf einer größeren Karte anzeigen
 Radtour auf Gargano Torre Mileto

Region:

Startort:

Ankunft:

Streckenlänge:

Höchster Punkt

Höhendifferenz:

Apulien -Gargano

Torre Mileto

Rundstrecke

60 km

180 m

520 hm


Beschreibung:

Gargano, 01. Feb. 2008

Unsere Fahrt nach Sizilien unterbrechen wir im Norden der Halbinsel Gargano. Wir haben unser Wohnmobil am Torre Mileto abgestellt. Es soll hier zwar eine Entsorgungsmöglichkeit geben, doch so früh in der Saison ist hier noch alles geschlossen.

Bei unserer ersten Radtour auf Gargano wollen wir die Gegend um den Lago di Verano erkunden. Dazu umrunden wir den See gegen den Uhrzeiger. Nachdem wir auf den ersten 5 km noch zur linken Seite wunderbare Ausblicke auf die Adria haben, verlassen wir die Küstenstraße bei Capoiale und fahren landeinwärts.

Zur linken haben wir nun freie Sicht auf den Lago di Verano. Zur Rechten erhebt sich ein dicht bewaldeter Höhenzug. Ab km 15 steigt die Straße bis nach Gargano Verano an. 5% beträgt die Steigung auf 6 Kilometer. Vor dem Ort verlassen wir die Hauptstraße, da sie vor uns unter der Stadt in einem Tunnel verschwindet. Nach einigem Suchen finden wir die richtige Strecke durch die Stadt.

Kaum haben wir die Stadt verlassen, sehen wir vor uns die Straße in den Bergen von Gargano verschwinden. Das ist uns heute zuviel und wir heben uns den Anstieg für später auf. Wir biegen links auf eine kleine Straße ab und müssen über einen Hügel, die größte Steigung liegt hier bei 10%, um zur Hauptstraße zu kommen. Dem Lauf der  schnell befahrenen Straße folgen wir für 5,5 km und verlassen diese an der Abfahrt nach Sapri.

Wir wollen ja um den Lago di Verano und fahren in nördlicher Richtung auf ihn zu. Zu beiden Seiten der nun kleinen Straße liegen weite Olivenhaine. Die Straßen scheinen nur zur Bewirtschaftung der Olivenbäume zu dienen und sind bei unserer Fahrt autofrei.

In Lido del Sole stoßen wir wieder auf die Küstenstraße. Wir halten uns links und kommen durch Foce di Verano. Die Fahrbahnoberfläche wird gerade erneuert und es ist auf der aufgeschredderten Straße nicht so schön zu fahren. Auch stehen die Gullys 10 cm hoch über der Fahrbahndecke. Kaum liegt der Ort hinter uns beginnt eine 10 km lange Straße, die uns schnurgeradeaus über die Landzunge des Lago di Verano bringt. Dieses Teilstück ist schrecklich zu fahren, denn den Verlauf der Fahrbahn können wir bis zum Horizont verfolgen.

Leider gibt es auf diesem Abschnitt auch keine Aussicht auf die Adria und der Lago di Verano ist auch nur selten zu sehen. So sind wir froh als die Landzunge endet. Nun wird die Straße auch etwas welliger und Torre Mileto taucht nach 60 km wieder vor uns auf. 

 

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de