RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

Radtouren unserer Pyrenäenreise

Frankreich
 

10. Station unserer Reise, in der Region Midi-Pyrenèes, Department Ariège, Lac de Montbel, Radtour 07/018

1-5 | 6-10

Pyreneen Station Lac de Montbel Radtour 18 11.GIF Pyreneen Station Lac de Montbel Radtour 18 12.JPG Pyreneen Station Lac de Montbel Radtour 18 13.JPG Pyreneen Station Lac de Montbel Radtour 18 14.JPG Pyreneen Station Lac de Montbel Radtour 18 15.JPG  

 

Rennradtouren auf unseren Reisen

Pyrenäen 2007


Radtour Pyr 07/18 auf einer größeren Karte anzeigen

 Touren in den Pyrenäen Lac de Montbel

Region / Department:

Startort:

Ankunft:

Streckenlänge:

Höchster Punkt

Höhendifferenz:

Besonderheiten:

Midi-Pyrenèes (Ariège)

Lac de Montbel

Rundstrecke

74 km

614 m

1000 hm

Tour im Pyrenäenvorland bei Lavalanet


Beschreibung:

Wir haben Station am Lac de Montbel gemacht. Der Stausee liegt an der Grenze Languedoc Roussilon / Midi-Pyrènèes.

So früh in der Saison, ist hier am Segelhafen, fast kein Mensch.

Unsere Radtour führt über die nördlichen Ausläufer der Pyrenäen. Wir umfahren über eine wenig genutzte Straße den See an dessen südlichen Ufer. Schön sehen wir von hier, in der Ferne, die schneebedeckten Höhen der Pyrenäen. Wir umrunden den Stausee zu 2/3 und statten dem östlichen Ufer einen Besuch ab.

Eine komplette Umrundung auf Rennradreifen scheint nicht möglich und so fahren wir die D28 A zurück bis zur D 18. An dem Straßenabzweig hat ein Künstler riesengroße Objekte von Ameisen und anderen Tieren aufgestellt.  Wir folgen der D 18 (ca. 1,2 km) bis nach Sainte-Colombe-Sur-L'Hers. Im Ort halten wir links und befinden uns nun für 2,5 km auf der D 620. Diese führt uns leicht abwärts verlaufend zur D 120. Die Regionalstraße geht nach knapp einen Kilometer in dem Örtchen Rivel, in die D 520 über.

Die Straße steigt nun an und verläuft auf einen Höhenzug zu. Mehr oder wenig Stufenförmig steigt die Straße weiter an bis wir eine Höhe von fast 600 Metern erreicht haben. Wir waren, seit wir uns vom Lac de Montbel entfernt haben, im Department Aude. Bei km 25, unserer Radtour fahren in das Department Ariège hinein. An dessen Grenze ändert sich auch wieder die Straßenbezeichnung, so befinden wir uns nun auf der D 205. Nur für 2 km, denn nun hätten wir die Möglichkeit auf die überregional wichtigere D 117 zu wechseln. Wir verzichten darauf und wählen die D 616, die uns recht einsam verlaufend zum ersten Höhepunkt unserer Radtour bringt.

Einen Col Namen können wir, an der größten Höhe (599 m) nirgends entdecken. 3 Kilometer geht es nun, es ist waldreicher geworden, 150 Meter hinab nach Lesparrou. Im Ort biegen wir links auf die D 16 ab und diese bringt uns, immer noch sehr verkehrsarm, 1,5 km bis zur D 117. Diese Straße ist stark und wird zudem sehr schnell befahren. Sie verbindet Lavelanet im Westen mit Quillan im Osten. Wir fahren nach rechts auf Lavelanet zu und die Straße steigt mit 4 % bis nach Saint Jean d'Aigues an.

Hier bietet sich uns die erste Möglichkeit diese Hauptverkehrsstraße wieder zu verlassen und das machen wir indem wir nach links auf die D 210 einbiegen. Diese führt uns in einem großen Bogen beschreibend, auf 7,5 km einsamster Straße, nach Lavelanet. Mit 616 Metern, erreichen wir bei Bènaix die größte Höhe dieser Radtour. Bei km 45 dieser Tour haben wir Lavelanet erreicht. Der Ort ladet zum verweilen ein, doch wegen unserer Look-Platten verzichten wir darauf.

Im Ort gibt es nun die Möglichkeit direkt zum Lac de Montbel zurück zu fahren. Wir wählen aber noch einen kleinen Umweg und fahren über die D 10, nach  Westen aus die Stadt hinaus. Es sind auf 1,7 km nun 50 Höhenmeter zu überwinden, das ist recht angenehm und die folgenden 7,5 km geht's 250 Meter bergab. In Lieurac endet die Abfahrt und die Straße, wir befinden und inzwischen auf der D 12, steigt leicht an. Kurz vor Laroque d'Olmes lässt die Steigung nach und bis ins Ziel führt unsere Tour uns nun ständig bergab.

Im Ort ist es allerding ein klein wenig kompliziert. Es gelingt uns aber den Abzweig (D 928) zu erwischen, denn auf die als Schnellstraße ausgebaute D 625 wollen wir auf keinen Fall. Die Radtour führt uns auf den letzten Kilometern zwischen Wiesen und Feldern hindurch nach Lèran. Im Ort nutzen wir noch die Gelegenheit uns das schöne Chateau, zumindest von außen anzuschauen. Der Weg zum See ist nun nicht mehr weit und nach 74 km mit fast 1000 Höhenmeter haben wir unseren Standplatz wieder erreicht.

 Radtouren in Frankreich Übersicht

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de