RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

Radmarathon Wipperfürth
 

Wipperfürth 2003

Schönstes Wetter ist angesagt, endlich. Obwohl es am Start erst 5 ° Celsius sind, ist aber blauer Himmel. Immer sachte ansteigend geht es vom Start weg bis nach Km 18 auf 400 M. Dann eine lange Abfahrt zur ersten Kontrolle. Es folgen 3 längere Anstiege am letzten läuft Leonie mit den Hernolds zu uns auf und es geht zur Kontrolle 2.

Wir warten nicht lange und fahren schnell wieder los. Nach 10 min. holt uns ein Pärchen ein und wir fahren erst einmal mit. Nach einigem Gerangel an kleineren Anstiegen ist mir das aber doch zu viel und ich lasse reißen. Astrid hat dies nicht bemerkt und fährt noch eine ganze Zeit mit. Bis zur Kontrolle 3 geht es fast nur noch bergab. 

Hier holen uns Leonie und die Gruppe auch wieder ein. Leider mache ich jetzt den Fehler und wir hängen uns an sie dran. Doch das Tempo, sie fahren immer zwischen 34 und 38, ist mir zu hoch. Ich lasse dann reißen und Astrid fährt noch eine Weile mit. Sie ist sehr gut drauf und ihr Trainingsfleiß macht sich nun wohl bemerkbar.

Leider hat sie kein Verständnis dafür, dass ich nicht dabei bleiben kann. Aber es geht leider nicht. Bei Kilometer 102 beginnt dann der längste Anstieg der Tour. Mittlere Steigungsprozente um 5 % und kurz vor dem Ende 10 %. Genau das richtige für mich. Astrid zieht erst einmal 200 m davon. Einige andere Fahrer überholen mich, kommen aber nicht so richtig weg, soeben bis zu Astrid, die den Abstand konstant hält.

Aber je länger es bergauf geht, desto besser fühle ich mich. Mein Pulsmesser zeigt um die 135 Schläge, also voll im grünen Bereich. Dann überholen mich zwei Fahrer, einer davon im Dolomiti Trikot. Das gibt mir einen richtigen Motivationsschub. Ich steige aus dem Sattel und sammele einen nach dem anderen ein. Am steilsten Stück dann auch Astrid und den letzten noch sichtbaren Fahrer vor ihr. Mit einem riesigen Vorsprung bin ich schließlich als erster oben. 

Auf der folgenden Abfahrt lasse ich alle wieder aufschließen und wir kommen zur 4. Kontrolle eine 3/4 Stunde vor Streckenschluss. Nun geht es erst einmal auf den folgenden 10 Km immer leicht bergab bis nach Siegburg. Dann folgt aber das schwerste Stück der Strecke immer stärker ansteigend bis am Ende 16 % erreicht sind die bestimmt 100 m anhalten.

Nun kommt ein Anstieg nach dem anderen. Bei jedem sind so 50 bis 100 Höhenmeter zu bewältigen. Die ersten Fahrer zeigen nun Ermüdungserscheinungen. Bei uns läuft es jetzt sehr gut und es machen sich die bisher gefahrenen, langen Distanzen bemerkbar. Die letzten beiden Kontrollpunkte sind bei Kilometer 172 hoch auf einem Berg und bei 185 bei einem Steinmetz. Wobei die letzte wohl überflüssig ist.

Fazit:

Eine sehr schöne Strecke, aber bei dem schönen Wetter mit teilweise sehr vielen Motorrädern. An den Kontrollen gibt es alles was eine MarathonfahrerIn so braucht. An 2 Kontrollen sogar Joghurt und das alles für 6 €. Astrid muss noch damit fertig werden, dass sie mittlerweile so gut ist. Aber ich denke das ist nur ein Reifeprozess.

Hermann

Distanz:
200 km

Höhenmeter:
1900 Meter


Streckenplan

Wipperfürth
Böswipper
Ohl
Marienheide
Lingeseetalsperre
Holzwipper
Rodt
Becke
Aggertalsperre
Bergneustadt
Dümmlinghausen
Derschlag
Oberagger
Sinspert
Dreschhausen
Odenspiel
Hülstert
Waldbröl
Grötzenberg
Nümbrecht
Elsenroth
Bielstein
Drabenderhöhe
Engelskirchen
Frielingsdorf
Friedrichsthal
Wipperfürth

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de