RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

Radmarathon Essen Kray
 

1-5 | 6-10 | 11-15 | 16

01_2004_profil_essen_gr.gif 2004_mar_essen_PICT0163.JPG 2004_mar_essen_PICT0165.JPG 2004_mar_essen_PICT0166.JPG 2004_mar_essen_PICT0167.JPG  

Essen 2006,

Na ja, nach der Fahrt auf dem Nürburgring gibt es wohl keine Steigerung mehr.

Wir sind, nach der Siegerehrung am Ring, sofort weiter nach Essen-Werden gefahren. Trotzdem wir schon früh auf sind, kommen wir nicht so richtig in die Gänge. So ist es schon 7:40 Uhr als wir endlich auf die Strecke gehen. Astrid kann heute nur kurbeln. An jedem Hügelchen fällt sie sofort ab. Zu sehr stecken ihr noch die 8000 Höhenmeter von gestern in den Beinen.

Wir fahren langsam vor uns hin und als sie einer Schnecke auf der Straße das Leben rettet, ist es zu viel für mich. Zudem kommen gerade zwei Radler schnell an mir vorbei. Mal sehen, ob ich sie noch einhole. Na klar, so fahren wir ein Stück zusammen, bis wir auf Ewald aus Solingen auflaufen. Er war vorher schon einmal an mir vorbei gefahren. Ich bleibe bei ihm und zusammen kommen wir im Wodantal zur 2. Kontrolle. So geht die Tour bis fast Wodantalende. Von dort über die große Kuh hinab nach Hattingen.

Hier kommen wir zu einer Stempelkontrolle.  Peter, der Langstreckenfahrer aus Düsseldorf, ist seit der 2. Kontrolle bei mir und zusammen fahren wir so über Sprockhövel, Wuppertal Gennebreck nach Dönberg wo die Marathonkontrolle auf uns wartet. Hier werden Eierraviolis gereicht. Ich lehne dankend ab und fülle nur meine Trinkflaschen. Peter ermuntert mich alleine weiter zu fahren. Er ist heute nicht gut drauf und benötigt eine längere Pause. So setze ich die Fahrt alleine fort.

Es geht nun nach Mettmann und weiter durchs Neandertal. Die verkehrsreichen Straßen nerven mich mittlerweile. Auch die vielen Ortsdurchfahrten sind recht nervig. Aber immer wieder komme ich auch auf Straßen die ein wenig leerer sind. Peter ist nun wieder zu mir aufgelaufen. Er hat sich gut erholt und zusammen wird das Tempo nun ein wenig höher. An den letzten beiden Kontrollen, wir sind so mit die Letzten im Feld, gibt es fast keine Verpflegung mehr. Hier sollte der Veranstalter zusehen, dass die RTF-lerInnen nicht den Marathonis alles weg essen. Denn gerade die letzten MarathonfahrerInnen benötigen dringend feste Nahrung.

Die letzten 111er und 70er RTFler denken wir könnten schon mal so zu Ende fahren. Dann würde das Startgeld von 10 Euro auch den Marathonis zu gute kommen. Die Bottroper haben es ja vor gemacht wie es geht. Ein Tisch für die RTF-TeilnehmerInnen und ein Tisch für die Marathonis. Kurz vor der letzten Kontrolle laufen wir auf Gabi aus Bonn auf.  Das letzte Teilstück wird bis auf wenige Ausnahmen noch nerviger. Die Straßen sind nun übervoll. Na, bei dem schönen Wetter sind auch viele AusflüglerInnen unterwegs. Über Ratingen, Hosel und Kettwig kommen wir so nach Werden und damit zum Start zurück.

Fazit:

Ich habe im Ziel mehrere Teilnehmer angesprochen und nach ihren Eindrücken zur Strecke gefragt. Sie waren zufrieden und fanden sie teilweise ganz gut. Wir sind natürlich noch beeindruckt von der Fahrt auf dem Nürburgring. So ist uns der motorisierte Straßenverkehr gehörig auf den Geist gegangen. Es reicht ja nicht für eine Veranstaltung 200 ausgeschilderte Kilometer zusammen zu bekommen, sie sollten auch so sein, dass die Ortsdurchfahrten, wenn es eben geht, ausgespart bleiben.

Für die Marathonschleife könnte sich der Veranstalter ruhig einmal einige Highlights einfallen lassen und die Fahrt durch das öde Wodantal streichen. Wie wäre es einmal mit der Auffahrt zum Sender. Auch die Felberbachstraße hoch könnte die Tour aufwerten. Einige Anstiege, Boenkeweg oder Raffenberg könnten so ein Höhepunkt sein. Auch eine Fahrt über den Höhenweg wäre sehr reizvoll. Wir denken solche Anstiege tun den MarathonfahrerInnen nicht weh und lockt noch mehr Bergliebhaber an. Die Marathonis die gerne flach fahren, kommen sowieso nicht hierher.  Auf die Einteilung der Verpflegung (gesonderter Tisch) bin ich ja schon vorher eingegangen.

Distanz:
201 km

Höhenmeter:
2190 Meter


Streckenplan

Essen Werden
Kettwig
Hösel
Heiligenhaus
Homberg
Metzkausen
Mettmann
Langendorf
Wülfrath
Tönisheide
Röttgen
Kupferdreh
Langenberg
Wodantal
Bredenscheid
Holthausen
Hiddinghausen
Sprockhövel
Haßlinghausen
Mollenkotten
Einern
Uellendahl
Langenberg
Wuppertal
Vohwinkel
Gruiten
Hochdahl
Erkrath
Ludenberg
Ratingen
Lintorf
Breitscheid
Saarn
Mühlheim
Kettwig
Werden


RM Essen Kray auf einer größeren Karte anzeigen

 

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de