RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

Radmarathon Bezirk Bergisches Land
 

1-5 | 6-10 | 11-15 | 16-20 | 21-25 | 26-30 | 31-35 | 36-40 | 41-45 | 46-50 | 51-55

01_2005_profil_Mar_bergisch_Land_191_km.GIF 2005_mar_berg_land (1).JPG 2005_mar_berg_land (10).JPG 2005_mar_berg_land (11).JPG 2005_mar_berg_land (12).JPG  

Gevelsberg 2005

Um 7:00 Uhr soll heute der Radmarathon des Bezirks Bergisch Land starten. Wie meistens sind wir zu spät am Start. Leider sind wir die Ausfahrt Gevelsberg an der A 43 abgefahren und so gibt es bis zum Start kein Schild "RTF Start".
In Gevelsberg verfahren wir uns auch noch und nach einigem Umherirren finden wir endlich den Startort. Er ist auf dem Gelände des örtlichen Energieversorgers. Bei unseren Vorbereitungen sehen wir, wie einige Radler sich auf die Strecke begeben, darunter auch Werner aus Schwelm.

Als wir gerade unsere Räder fertig haben, kommt Peter (Bergfloh) an uns vorbei. Er hält an und fährt noch einmal mit uns zur Anmeldung. Auch Axel (Wildspitze) treffen wir hier. An der Anmeldung werden wir von Vera und Axel begrüßt
, leider habe ich meine Wertungskarte vergessen, es gibt aber keine Probleme.

Gemeinsam mit Axel und Peter starten wir zum Marathon. Er führt uns nach Hagen-Haspe.  Hier geht es, wahrscheinlich weil noch die kürzeren Touren dabei sind, nicht die anspruchsvolle Asker-Bergstraße hoch, sondern geradeaus nach Haspe hinein. Auf relativ flacher Strecke gelangen wir so in das Tal des Hasper Baches. Dies führt uns nach Ennepetal zum Ortsteil Milspe. Nun zweigt die Strecke links ab und es geht hinauf nach Oberbauer. Schon kurz darauf kommen wir nach nur 20 Kilometern zur ersten Kontrolle.

Ein weiteres Mitglied des Forum hat sich zu uns gesellt, Frank (Schlußlicht) aus Köln. In Breckerfeld biegen wir links ab und es beginnt eine schöne Serpentinenstraße. Sie bringt uns hinunter nach Priorei. Das ist ein kleines Örtchen im Volmetal. In dem Tal fahren wir nur kurz und in Rumenohl beginnt der zweite Anstieg der Tour.

Auf den nächsten 5 Kilometern haben wir 250 Höhenmeter zu erklimmen. Axel ist der beste Bergfahrer in unserer Gruppe, aber auch mit Schlußlicht und Bergfloh habe ich so meine Probleme. Astrid ist an der Kontrolle zurück geblieben und möchte sich den Stress, des Wetteiferns nicht antun. In der Abfahrt nach Gevelndorf knallt Bergfloh in ein Loch und verliert seine Flasche. Er fährt zurück und an der Querstraße warten wir auf ihn.
Über Rathmecke und Altroggenrahmede kommen wir nach Altena und damit zur Lenne. Ab hier fahren wir auf der B 236 flussaufwärts. Dabei hatte ich mich schon ein wenig auf den Anstieg zum Wixberg gefreut.
So fahren wir nun 18 Kilometer auf der relativ viel befahrenen Bundesstraße B236. Die Fahrt wird unterbrochen von der 2. Kontrolle. Sie ist in Dresel bei Km 53 aufgebaut. Der nächste Ort auf der Tour ist Werdohl, hier wechseln wir die Bundesstraße und fahren weiter auf die B229.

Sie bringt uns über Kleinhammer und Eveking nach Kleinmühle. Der Anstieg zur Versetalspere beginnt. Axel bleibt eine Zeit bei mir. Nach einem Kilometer hält er es aber nicht mehr aus und setzt Bergfloh und Schlußlicht, sie hatten sich etwas abgesetzt, nach. Er ist gut drauf und in wenigen Augenblicken ist er bei ihnen und auch schon an ihnen vorbei. Auch Schlußlicht ist sehr gut am Berg und Axel sagte unterwegs, ich solle ihm einen neuen Nikname geben und ihn Frontlicht nennen.

An der Versetalsperre kommen wir auf die unangenehme und eigentlich für Radfahrer verbotene Straße mit den Betonwänden. Kurz nach der Autobahnauffahrt Lüdenscheid-Süd biegen wir links ab und der Marathon schlängelt sich auf der L696 an der Sauerlandlinie entlang bis kurz vor die Fürwigge Talsperre. Unsere Tour biegt rechts ab und wir kommen an eine Stelle an der wir keine Richtungspfeile sehen.

Also der Vorfahrtsstraße nach und sie führt uns  durch Lengelscheid und Wibbelsaat weit hinab zur B54. An der Straßeneinmündung sind aber keine Schilder zu sehen. Also bleibt uns nichts anderes übrig, als die schöne Abfahrt 5 Kilometer mit 165 Höhenmetern wieder hinauf zu fahren. Unterwegs kommen uns noch viele weitere RadlerInnen entgegen, auch Astrid. Wir machen die Anderen auf den falschen Weg aufmerksam und kommen nun zu dem höchsten Punkt der Strecke mit 561 Meter über NN.

Nach einer Abfahrt auf einer kleinen engen Nebenstraße kommen wir zur 3. Kontrolle und dem Abzweig zur Marathonschleife. Auch Norbert aus Dortmund treffen wir hier. Er ist schon irrtümlich die 25er Strecke gefahren und hat keine Lust mehr auf die Marathonschleife. Da hat er aber etwas verpasst, denn es beginnt nun der schönste Teil des Marathons. Wir fahren durch das schöne Listertal und kurz nach Hunswinkel überqueren wir die Listertalsperre.

Nach Dumecke unterqueren wir die hoch über uns liegende A45. Bei Wenkhausen erreichen wir die B54 und befahren diese bis Drolshagen. Ab hier geht es auf einer kleinen Nebenstraße über Benolpe nach Belmicke, wo auch die 4. Kontrolle mit einer warmen Suppe auf uns wartet. Edmund aus Sprockhövel macht hier den Oberkoch. Zu der Suppe wurden auch noch Marmeladenbrote angeboten.

Der weitere Weg führt uns über eine engen Serpentine hinunter nach Wiedenest. Für eine kurze Zeit wird nun die B 55 befahren, aber schon in Pernze verlassen wir sie wieder und über eine ruhige Landstraße geht es hinauf zur Rengser Mühle. Kurz nach dem Örtchen Hardt wird die A 45 überquert. Die Straße führt wieder abwärts und wir kommen zur B 54. Für 2,5 Kilometer befahren wir die Bundesstraße, biegen dann aber rechts ab und über Hardenberg geht's zur 5. Kontrolle.

Hier waren wir heute schon einmal, Astrid hat das gar nicht bemerkt und wundert sich darüber. Zu viert setzen wir unsere Fahrt fort. Axel hatten wir schon, als wir uns verfahren haben, verloren. Er hat bestimmt oben auf der Höhe auf uns gewartet und sich gewundert wo wir bleiben.

Die Tour führt uns nun nach Meinerzhagen und wir kommen hier auf die B 54. Leider wird diese Bundesstraße für fast 15 Kilometer befahren. Da die Straße sehr viele Flickstellen aufweist, müssen wir dauernd zur Straßenmitte ausweichen und die Autos kommen uns dabei bedrohlich nahe. Zwischen Meinerzhagen und Kierspe kommen wir auch zu der Stelle an der wir uns verfahren hatten und keine Schilder mehr gesehen haben. Zu unserem Glück, denn wir wussten da noch nicht, dass die Tour auch hierher führt.
In Oberbrügge-Ehringhausen verlassen wir das Volmetal wieder und fahren links ab auf Halver zu. Es ist wieder Klettern angesagt.
Bis zur Kontrolle in Ober Herweg sind 150 Höhenmeter zu überwinden. Es ist die letzte Kontrolle und 170 Kilometer liegen schon hinter uns. In Halver biegt die Strecke rechts ab und es geht auf Breckerfeld zu. Kurz davor in dem Ort Branten verlassen wir die Straße wieder und ein Schild weist uns zur Ennepetalsperre. Leider bekommen wir die Talsperre nicht zu Gesicht.

Astrid und Peter haben wir am letzten Anstieg verloren. Nachdem wir aber eine zeitlang dem Flüsschen Ennepe folgen, taucht Astrid von hinten auf und zusammen rollern wir so den Fluss entlang bis nach Ennepetal. Kurz nach dem Ort ist noch einmal eine kritische Situation, in Form von Bahngleisen die im Spitzen Winkel die Straße queren, zu überstehen. Die B 7 bringt uns nun die letzten Kilometer zum Start zurück.

Fazit:
Obwohl sich der Veranstalter bestimmt mit der Streckenauswahl viel Mühe gegeben hat, sind doch sehr viele stark befahrene Bundesstraßen und sehr viele kaputte kleine Nebenstraßen zu fahren. Der jeweils vorne Fahrende, hatte immer alle Hände voll zu tun, um auf die Gefahrenstellen zu weisen.

Auch waren, für unseren Geschmack, an vielen Abzweigen zu wenige Schilder. An die Bezirks RTF der vergangenen Jahre konnte diese Tour nicht heran reichen. Die Verpflegung war RTF und Marathon gerecht und für das geringe Startgeld von 8 Euro ganz gut.

Distanz:
191 km

Höhenmeter:
2050 Meter


Streckenplan

Gevelsberg
Hagen-Haspe
Ennepetal-Milspe
Oberbauer

Kontrolle 1

Breckerfeld
Priorei
Rummenohl
Ramsloh
Hedfeld
Gevelndorf
Altroggenrahmede
Mühlenrahmede
Altena
Buchholz

Kontrolle 2
Dresel

Werdohl
Kleinhammer
Eveking
Schönebecke
Hardt
Versetalsperre
Lüdenscheid
Fürwigge Talsperre

Kontrolle 3
Bredderhaus

Krummenerl
Berlinghausen
Hunswinkel
Listertalsperre
Dummicke
Wenkhausen
Drolshagen
Benolpe
Belmicke

Kontrolle 4

Wiedenest
Pernze
Niederengse
Piene
Langenohl
Hardenberg

Kontrolle 5
Breddershaus

Meinerzhagen
Kierspe
Grünenbaum
Vollme
Hüttebruch
Bollwerk
Oberbrügge-
Ehringhausen

Kontrolle 6
Ober Herweg

Halver
Hürxtal
Branten
Holthausen
Ennepetal
Gevelsberg


RM Bergisch Land 2005 auf einer größeren Karte anzeigen

 

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de