RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

Passauffahrten und andere Anstiege mit dem Rennrad 

Italien
1-5 | 6-10 | 11-15

A Profil Timmelsjoch Sued.jpg Timmelsjoch Sued Oetzi (10).jpg Timmelsjoch Sued Oetzi (11).jpg Timmelsjoch Sued Oetzi (12).jpg Timmelsjoch Sued Oetzi (13).jpg  

 

Auffahrt:

Timmelsjoch


Timmelsjoch Südauffahrt auf einer größeren Karte anzeigen

  Südauffahrt

Region:

Startort:

Ankunft:

Streckenlänge:

Passhöhe über NN:

Höhendifferenz:

Steigungsrate Ø:

Steigung max.

Südtitol

San Leonard

Timmelsjoch

29,5 km

2355 m

1796 m

7,2 %

12 %


Beschreibung:

Wir fahren die Südauffahrt des Timmelsjochs während des Ötztalmarathons. Da ich kein Freund von Straßen mit unbeleuchteten Tunnels bin, haben wir bisher darauf verzichtet.


Die Auffahrt beginnt am Kreisverkehr von San Leonard. Im Tal des Passinio geht es auf den ersten 2,5 km mit 4% Steigung nur leicht bergan. Das Tal wird enger und die Steigung nimmt auf den nächsten 2 km leicht zu. Es wird dann, für 4 km noch mal flacher und fällt auf knapp 3 %.

Kaum ist Moos erreicht liegt das steilste Stück der gesamten Auffahrt vor uns. In den ersten Serpentinen liegt die Steigung auf 500 Meter gar bei 12 %. Über 4 Kehren werden 250 Höhenmeter zurück gelegt. Dann zieht sich die Straße am Berghang ca. 300 Meter oberhalb des Talbodens weiter bergan.

Der Hang ist dicht bewaldet und zur rechten ist der Hand mit Drahtgeflecht gesichert. Die Straße ist schmal und heute für den Kraftverkehr gesperrt. Das Tal liegt immer tiefer unter und bei km 10 haben wir eine Höhe von 1350 Meter geschafft.

Die Steigung hat nach den Kehren etwas nachgelassen und mit Steigungen zwischen 7 und 8% zieht sich die Straße, immer am Hang verlaufend weiter das Tal hoch. Nach der Kehre, ungefähr bei km 12 fällt die Steigung, für die nächsten 6 km auf 3,6%. Zum ersten Mal können wir einen Blick auf die Passstraße, die hoch oben am Bergmassiv verläuft, sehen.

Dort müssen wir noch hin, denke ich ungläubig. Der Wald hat nun die Blicke nach von, oben und zu den Seiten, freigegeben. Die Landschaft ist einfach grandios. Kurz nach dem Gasthof Schönau ändert sich die Fahrtrichtung und auch die Steigung hat zugelegt. 7% betrug sie auf den letzten km von Schönau aus.

Wir durchfahren einen kurzen Tunnel und die Steigung legt weiter zu. Mit 10 % geht es nun, den nächsten km, am Südhang des Timmelsjoch hoch. Vor den 5 Serpentinen die sich uns in den Weg stellen wird es mit 7% wieder etwas flacher.

Die Aussichten, wir haben blendendes Wetter, sind berauschend. Schon in der 3. Kehre wird es, mit 10 % deutlich steiler. Fast 3 Kilometer bleibt es so steil. Die Anwesenheit unzählbarer Radler, macht das Ganze etwas erträglicher. So brauchen wir nicht alleine leiden. Waren die letzten Spitzkehren mit langen Geraden verbunden, liegen nun 3 Kehren, kurz aufeinander folgend vor uns.

Mit 9 % ist es auch noch relativ steil. In der letzten Kehre haben wir eine Höhe von 2380 Metern erreicht. Nun liegt ein unangenehmer 400 Meter langer Tunnel vor uns. Die Steigung ist auf 3,5 % zurück gegangen und wir nähern uns rasch der Passhöhe. 1,4 km nach dem Tunnelausgang ist die Passhöhe des Timmelsjochs und Ländergrenze Österreich / Italien erreicht.


unsere Pässe ital. Alpen auf einer größeren Karte anzeigen

 

>Übersicht Italien  >Übersicht Pässe

oder Suche auf unserer Website

 

Links zu Beschreibungen unserer Passauffahrten in den italienischen Alpen

Passo Mortirolo West; 
Passo Cereda Südost; Passo Cereda West; 

Passo Campolongo Nord;
Passo Cibiana West;
Passo Cibiana Ost;
Passo Duran West; Passo Duran Ost;
Passo Falzarego Ost; Passo Falzarego Süd;
Passo Fedaia West; 
Passo Gavia Ost;

Passo Giau West;
Passo Giau Ost; 
Passo Gardena Ost; 
Jaufenpass Ost;
Karer Pass West;
 
Passo San Pellegrino Ost;
Passo Pordoi West; Passo Pordoi Ost;
Passo Sella Nord;
Passo Stelvio Ost;
Timmelsjoch Süd; Timmelsjoch Nord;
Passo Valles Ost; 
Passo Valparola Nord; 
Passo Rolle; Süd; Passo Rolle West;
Blumau > Steinegg;

 

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de