RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

Passauffahrten und andere Anstiege mit dem Rennrad 

Italien
1-5 | 6-10 | 11-15

A_Gargano_Rignano_Garganico.jpg Gargano_Rignano_Garganoco (01).jpg Gargano_Rignano_Garganoco (02).jpg Gargano_Rignano_Garganoco (03).jpg Gargano_Rignano_Garganoco (04).jpg  

 

Auffahrt:

Rignano Garganico


Gargano Anstieg nach Rignano Garganico auf einer größeren Karte anzeigen

  Südauffahrt

Region:

Startort:

Ankunft:

Streckenlänge:

Passhöhe über NN:

Höhendifferenz:

Steigungsrate Ø:

Steigung max.

Gargano

SP 22 / SP 28

Rignano Garganico

11,0 km

590 m

560 m

5,0 %

11 %


Beschreibung:

Die Berge der Halbinsel Gargano fallen zum Landesinneren steil ab. Um den Nationalpark Gargano zu besuchen, führen Straßen mit Schwindelerregenden Ausblicken dort hinauf. Eine dieser Auffahrten, es ist vielleicht die Schönste und ähnelt in der Straßenführung dem Timmelsjoch, führt hinauf nach Rignano Garganico.

Wir starten zu der 11 km langen Auffahrt am Straßenabzweig SP 22 / SP 28.
Schon von Weitem erblicken wir den, an einem steilen Felsabbruch, gebauten kleinen Ort Rignano Garganico. Auch die schönen gemauerten Kehren sind von der Ebene her nicht zu übersehen. Verläuft die SP 22 noch in völlig flachem Gebiet, steigt die SP 28 sofort nach der Straßenteilung an. Schnell liegt die Ebene unter uns und die Ausblicke in diesen fruchtbaren Landstrich sind imponierend. 2 Kilometer schlängelt sich die Straße am Berghang hoch und die Steigung liegt bei 5 %.

Führte die Straße bisher parallel zum Hang, geht es nach einer 90° Kurve direkt auf die steile Felswand zu. Bei km 2,5 liegt eine etwas steilere 180° Kehre vor uns. Noch umfahren wir einen Vorgelagerten Hügel, aber immer wieder geht der Blick hinauf zu dem Ort. Er erscheint noch unerreichbar hoch.

Bei km 3,6 gibt es die Möglichkeit einem kleinen Kirchlein aus dem 11. Jahrhundert einen Besuch abzustatten.
Die Straße macht nun eine 90° Linkskurve und vor uns liegen die, sich an den Felshang schmiegenden 7 Kehren. Eine aufregender wie die Andere. Das Radeln ist bei einer Steigungsrate von 5-6% ein reiner Fahrspaß. Nur in den Kehren wird es mal ein wenig steiler, aber die 10% Marke wird dabei nicht überschritten.

Sieben der herrlichsten Kilometer überbrückt diese Kehrenfolge und die Aussichten dabei sind einfach gigantisch. Mal sind es die Häuser an der Felskante von Rignano, mal die weite Ebene und dann wieder der direkt über uns entlang führende weitere Straßenverlauf. Nach der 6.Kehre  führt die Straße genau auf das Örtchen zu. Das Finale folgt nach der 7. Kehre, eine 500 Meter lange Rampe führt steil in den Ort hinein.

 

>Übersicht Italien  >Übersicht Pässe

 

oder Suche auf unserer Website

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de