RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

Passauffahrten und andere Anstiege mit dem Rennrad 

Italien
1-5 | 6-8

A Profil Passo Mortirolo Ost.jpg Mortirolo (2).jpg Mortirolo (3).jpg Mortirolo (4).jpg Mortirolo (5).jpg  

 

Auffahrt:

Passo Mortirolo


Passo Mortirolo Ostauffahrt
auf einer größeren Karte anzeigen

  Ostauffahrt

Region:

Startort:

Ankunft:

Streckenlänge:

Passhöhe über NN:

Höhendifferenz:

Steigungsrate Ø:

Steigung max.

Südtitol

Incudine

Passo Mortirolo

11,6 km

1852 m

990 m

8,5 %

18 %


Beschreibung:

Passo Mortirolo Südauffahrt

Bei unserer Teilnahme am 3 Länder Giro verbringen wir noch ein paar Tage im Engadin und in Italien in Bormio.

Nachdem wir Heute die Nordauffahrt zum Passo Gavia gefahren sind, soll unsere Rennradrunde weiter über den Passo Mortirolo verlaufen.
So fahren wir nach der Abfahrt vom Passo Giava das Tal der Oglio hinab bis nach Incudine.

500 Meter nach Incudine weist uns ein Schild nach rechts zum Passo Mortirolo. Die Straße steigt am Berghang aus dem Oglio-Tal auf. Nach 700 Metern verlässt sie das Tal und biegt nach rechts in das Seitental ein. Über eine Kehrengruppe mit sechs 180° Kurven windet sich die SP8 an Monno vorbei. Eine Häuser stehen an der Straßenseite und es ist mit 12 5 sehr steil. Allerdings kein Vergleich zu der Auffahrt der Westseite.

Nach dem Ort geht es nun fast einen Kilometer geradeaus an dem hier unten unbewaldeten Berghang hoch. Die Steigung hat nachgelassen und zieht mit passieren der 180 ° Kehre wieder an. Es wird waldreicher und die Straße verläuft wieder nach Osten auf das Oglio-Tal zu. Die nächste Kehre befindet sich aber jetzt schon 400 Meter über dem Tal-Boden und wir können nach unten einen Blick auf Incudine werfen.

Die Strecke führt nun weiter am Berghang des Monte Pagano hoch und die Steigung schwankt zwischen 6 und 9 %. Ausblicke gibt es nun nur noch sehr wenig, denn dichter Wald umgibt uns. Die Passstraße verläuft jetzt auf das Bergmassiv des des Monte Serrottini zu. Beim durchfahren des Hochtalbodens passieren wir sogar ein Flachstück.

Es kommt gerade recht, denn gerade ein wenig erholt, schnellt die Steigung nun mehrfach über die 15 % Marke. Nach 1,5 steilen Kilometer geht die Steigung auf 5 % zurück und bei km 13 ist der Passübergang des Mortirolo, auf einer Höhe von 1877 Meter über NN, erreicht.

Die Westauffahrt ist ungleich schwerer. Hier gibt es auf kleinster Straße, lange Abschnitte mit über 18 % Steigung. Unter anderem steht in einer Kehre ein Denkmal das an den großen italienischen Radrennfahrer Marco Pantani erinnert. 


unsere Pässe ital. Alpen auf einer größeren Karte anzeigen

 

 
>Übersicht Italien  >Übersicht Pässe

oder Suche auf unserer Website

 

Links zu Beschreibungen unserer Passauffahrten in den italienischen Alpen

Passo Mortirolo West; 
Passo Cereda Südost; Passo Cereda West; 

Passo Campolongo Nord;
Passo Cibiana West;
Passo Cibiana Ost;
Passo Duran West; Passo Duran Ost;
Passo Falzarego Ost; Passo Falzarego Süd;
Passo Fedaia West; 
Passo Gavia Ost;

Passo Giau West;
Passo Giau Ost; 
Passo Gardena Ost; 
Jaufenpass Ost;
Karer Pass West;
 
Passo San Pellegrino Ost;
Passo Pordoi West; Passo Pordoi Ost;
Passo Sella Nord;
Passo Stelvio Ost;
Timmelsjoch Süd; Timmelsjoch Nord;
Passo Valles Ost; 
Passo Valparola Nord; 
Passo Rolle; Süd; Passo Rolle West;
Blumau > Steinegg;

 

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de