RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

Passauffahrten und andere Anstiege mit dem Rennrad 

Italien
1-5 | 6-10 | 11-15 | 16-20 | 21-24

A Profil Passo Cereda Suedost.jpg Cereda Suedost (02).jpg Cereda Suedost (03).jpg Cereda Suedost (04).jpg Cereda Suedost (05).jpg  

 

Auffahrt:

Passo Cereda


30 Passo Cereda Ostauffahrt auf einer größeren Karte anzeigen

  Ostauffahrt

Region:

Startort:

Ankunft:

Streckenlänge:

Passhöhe über NN:

Höhendifferenz:

Steigungsrate Ø:

Steigung max.

Südtitol

Agordo

Passo Cereda

21,8 km

1369 m

775 m

3,6 %

15 %


Beschreibung:

Wir haben Station in Agordo gemacht und haben bei der Tourenplanung den, bisher uns unbekannten, Passo Cereda entdeckt. Da wir gerne eine Runde fahren, wählen wir für die Auffahrt die Strecke über den Forcella Franche.


Wir verlassen Agordo in südlicher Richtung. Die Straße führt dabei leicht abwärts am Fluss entlang. Nach 1,5 km biegen wir in der ersten Linkskurve auf die kleine SP 2 rechts ab und die Straße steigt sofort an. Nachdem die ersten 6 Serpentinen hinter uns liegen sind wir auch schon 300 Meter höher.

Die Steigung liegt etwas unter 10%. Wir sind noch frisch und so geht das ganz gut. Leider ist der Wald zur Straßenseite sehr dicht, es ist aber schön, hoch oben die felsigen Bergspitzen zu sehen. Ab km 6 lässt die Steigung stark nach und so rollern wir noch 3 km und haben den Forcella Franche auf 992 Meter über NN erreicht.

Die nächsten Kilometer sind wellig und in Gosaldo kommen wir wieder auf die Hauptstraße. Wir folgen den Schildern zum Passo Cereda nach links und kurz vor Pognan haben wir eine Höhe von 1200 m erreicht. 100 Meter geht’s nun bergab, bevor der Schlussanstieg zur Passhöhe beginnt.

Das tut er mit einem Paukenschlag. Auf der 15% Rampe sind wir im Nu hellwach. Es bleibt auch weiter steil. Erst nach 1,6 km mit 10% Steigung wird es etwas flacher und mit 7,5% fahren wir der Passhöhe entgegen. Nachdem die Auffahrt sehr waldreich war, geht es auf dem letzten km ein wenig seh-freundlicher zu.

Die Ausblicke in die faszinierende Bergwelt begeistern uns immer wieder. Nach 21 km mit einer durchschnittlichen Steigung von nur 3,6% haben wir den Pass Cereda 1369 Meter über NN erreicht. Die geringe durchschnittliche Steigung täuscht ein wenig über die Schwere des Anstiegs hinweg. Es gibt immer wieder lange relativ flache Abschnitte, aber auch sausteile.

Die Abfahrt nach Tonadico wirkt Furcht erregend steil. Es ist aber relativ wenig Verkehr und die Ausblicke sind gigantisch.
Die Auffahrt von Agordo über Forcella Aurine weist ein ähnliches Profil auf. Auch hier gibt es kurze Abfahrten zwischendurch.


unsere Pässe ital. Alpen auf einer größeren Karte anzeigen

 

 
>Übersicht Italien  >Übersicht Pässe

oder Suche auf unserer Website

 

Links zu Beschreibungen unserer Passauffahrten in den italienischen Alpen

Passo Mortirolo West; 
Passo Cereda Südost; Passo Cereda West; 

Passo Campolongo Nord;
Passo Cibiana West;
Passo Cibiana Ost;
Passo Duran West; Passo Duran Ost;
Passo Falzarego Ost; Passo Falzarego Süd;
Passo Fedaia West; 
Passo Gavia Ost;

Passo Giau West;
Passo Giau Ost; 
Passo Gardena Ost; 
Jaufenpass Ost;
Karer Pass West;
 
Passo San Pellegrino Ost;
Passo Pordoi West; Passo Pordoi Ost;
Passo Sella Nord;
Passo Stelvio Ost;
Timmelsjoch Süd; Timmelsjoch Nord;
Passo Valles Ost; 
Passo Valparola Nord; 
Passo Rolle; Süd; Passo Rolle West;
Blumau > Steinegg;

 

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de