RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

Passauffahrten und andere Anstiege mit dem Rennrad 

Frankreich

 

1-5 | 6-10 | 11-15 | 16-20 | 21-25 | 26-28

001 2007_Plateau_de_Beille.gif 01 Plateau de Beille_ (14).jpg 02 Plateau de Beille_ (19).jpg 03 Plateau de Beille_ (27).jpg 04 Plateau de Beille_ (28).jpg  

 

Auffahrt:

Region:

Startort:

Ankunft:

Streckenlänge:

Ausgangshöhe über NN:

Passhöhe über NN:

Höhendifferenz:

Steigungsrate Ø:

Steigung max.:


Plateau de Beille

Pyrenäen

Les Cabannes

Plateau de Beille

16,2 km

540 m

1780 m

1226 m

7,9 %

15 %



Plateau de Beille auf einer größeren Karte anzeigen/h2>

Auffahrtsbeschreibung


Wir stehen mit unserem Wohnmobil in der Nähe von Tarascon, in dem kleinen Örtchen Sorba. Wir sind extra hierher gefahren, um in den letzten Tagen unseres Pyrenäenaufenthaltes noch einen legendären TdF-Anstieg zu fahren.

Plateau de Beille steht heute auf unserem Programm


Wir nehmen, um nach Les Cabannes zu kommen, nicht die Nationalstraße, sondern fahren den Pas de Souloumbrie als eine Art Aufwärmübung. Eine steile Abfahrt bringt uns nach Les Cabannes.

Im Ort beginnt der Anstieg zum Plateau de Beille.

Den Ort beachten wir gar nicht so richtig und befinden uns sofort in einem Anstieg, wir meinen der nach Plateau de Beille, wieder. Die Straße ist sehr klein und schmal, steil und mit Granulat versehen.

Eine Sackgasse macht dem Spuk ein Ende. Ein hilfreicher Anwohner weist uns den richtigen Weg. So verpassen wir die ersten 3 original Kehren. Das macht aber nichts, denn 16 km Anstieg liegen ja noch vor uns. Die Straße ist bepinselt mit den Namen der TdF-Stars. Am meisten lesen wir den Namen Contador, aber auch Vogt und Klöden sehen wir mehrfach.

Die Steigung liegt bei 8% und ich lasse das Rad einfach rollen. Meine Herzfrequenz pendelt sich zwischen 140 und 150 ein und ich genieße einfach diese Auffahrt. Leider versperrt wieder dichter Baumbestand die Ausblicke ins Tal.

Nur ab und zu können wir einen Blick in die Tiefe erhaschen. Die Straße ist, in 2007, auf den ersten 4 km frisch geteert und so rollt das Rad ohne großen französischen Grobkornwiderstand. Da die Straße zudem sehr breit ist unterschätzt man die Steigung ein wenig. So muss ich feststellen, dass die gemessene Steigung höher ist, als die gefühlte.

Trotzdem zieht sich der Anstieg ganz schön hin. Die Kehren sorgen mit einigen steilen Passagen immer wieder für Abwechslung.

Nach 12 km finden wir uns auf eine Hochebene wieder. Das Flachstück (5%) beschert uns fantastische Aussichten. Aber es hat schnell ein Ende und 2 Serpentinen läuten das Finale ein.

Rechts und links haben wir nun schöne Ausblicke auf einige Bergmassive und tiefe Täler. Das Steilstück liegt alsbald hinter uns und es geht geradeaus auf das Hochplateau zu. Der letzte km ist mir fast zu schnell zu Ende. Das weite Rund der riesigen Parkfläche liegt nun vor uns und die Auffahrt ist geschafft.

 

Passauffahrten und Bergstraßen in der Nähe


Idealer Standort: Ax les Therme

Ax les Thermes liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zu dem Zwergenstaat Andorra. Die Straße dorthin (N20) ist sehr verkehrsreich. Doch gibt es für Rennradler auch abseits der N20 tolle Alternativen. Der lebhafte Badeort hat einige Hotels und auch Wohnmobilstandplätze. Sehr abgelegen sind die oberhalb der Tennisplätze.

 WOMO-Standplatz: N42 42 55.7 E1 50 28.4

Übersicht   > Pyrenäen   > Passauffahrten

oder Suche auf unserer Website

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de