RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

Passauffahrten und andere Anstiege mit dem Rennrad 

Frankreich

 

1-5 | 6-9

2007_Profil_Pyr_Pla_dAdet.GIF Pla d Adet PICT2850.jpg Pla d Adet PICT2870.jpg Pla d Adet PICT2931.jpg Pla d Adet PICT3199.jpg  

 

Auffahrt:

Region:

Startort:

Ankunft:

Streckenlänge:

Ausgangshöhe über NN:

Passhöhe über NN:

Höhendifferenz:

Steigungsrate Ø:

Steigung max.:


Pla d'Adet / Col de Portet

Pyrenäen

Vignec (Saint Lary Soulan)

Pla d'Adet (Col de Portet)

10,5 km (22 km)

827 m

1700 m (2215 m)

883 m (1537 m)

8 %

12 % (17 %)



Pla d'Adet Rennradtour auf einer größeren Karte anzeigen

Auffahrtsbeschreibung


Wir stehen mit dem Wohnmobil noch in Payolle und warten auf gutes Wetter für die Tourmalet-Befahrung. Die Zeit vertreiben wir uns mit Radtouren in dieser Gegend. Heute wollen wir zum Skizentrum Pla d'Adet. Der Ort war Bergankunft einer Tour de France Ankunft 2001 und 2005.

Die Auffahrt soll zu den Schwersten der Pyrenäenanstiege gehören, so lesen wir es in dem Buch, "Anstiege und Pässe der Tour de France". Entsprechend respektvoll machen wir uns an den Anstieg. Pla d'Adet ist ein Skiort hoch oben über Saint-Lary-Soulan. Schon aus dem Tal der La Neste d'Aure kann man die Hochhäuser von Pla d'Adet erkennen.

Man sieht allerdings auch die Straße, die sich am gesamten gegenüberliegenden Berghang hochzieht. Auf der Hinfahrt, unser Start war in Payolle, haben wir uns, als wir am Fuße des Skizentrums ankommen, schon über den Col d'Aspin ein wenig warm gefahren. Die Rückfahrt soll uns dann Hourquette d'Ancizan über den  führen.

Der Anstieg, wir vermeiden die Ortsdurchfahrt von Saint Lary Soulan, beginnt für uns in Vignec am Kreisverkehr. Hier biegen wir auf die D 123 ab, denn diese verläuft bis zum Wintersportort. Der Anstieg beginnt mit moderaten 5%. Aber schon nach 500 Metern wird es steiler und mit Steigungen zwischen 7 und 10% geht es nach fast 1,5 km auf die erste 180° Kurve zu.

Nun wird es deutlich steiler und die 15% Marke wird mehrmals angekratzt. Die Ausblicke ins Tal und auf den dem Tal gegenüberliegenden Col d'Azet sind überwältigend. Das bleibt auch so, kein Baum schränkt die Aussichten bei der Auffahrt ein. Vor uns sehen wir, allerdings noch beängstigend hoch, aber auch irgendwie schon sehr nahe, Pla d'Adet.

Der Weg dorthin ist aber noch weit und beschwerlich. Durchgängig führt die Straße, von nur wenigen schlanken Kurven unterbrochen, am Berghang hoch. Erst nach 3,5 km taucht die einzige Doppelkehre vor uns auf. Auch hier liegt die Steigung über 10%.

1,5 km weiter erreichen wir das kleine Bergdorf Soulan. Nach dem Ort lässt die Steigung ein wenig nach, sie liegt zwischen 7 und 9% und nun haben wir auch Augen für die wunderschöne Berglandschaft. Nach 7,5 km erreichen wir Espiaube, die untere Ebene des Wintersportzentrums.

Die Straße macht hier eine 180° Linkskurve und die nächsten fast 1,5 km weisen nur eine Steigung von 5% auf. Dabei können wir uns, für den letzten, nun wieder etwas steileren Abschnitt,  gut erholen. Nach der Kehre versperren uns die Bäume leider ein wenig die Aussichten. 1400 Meter trennen uns noch von den ersten Häusern von Pla d'Adet. Die Steigung hat wieder zugenommen und mit 8% rollern wir in den uns unwirklich erscheinenden Ort. Hässliche Hochhäuser bestimmen das Straßenbild in dem zur Sommerzeit fast leeren Skizentrum.

Ab dem unteren Plateau in Espiaube gibt es noch einmal die Möglichkeit zusätzliche 700 Höhenmeter zu erstrampeln. Den Anstieg zum Col de Portet. Leider ist ab der 4., sehr steilen Kehre die Straße in einem sehr schlechten Zustand (Jahr 2007). Aber das kann sich ja sehr schnell wieder ändern und dann können auch Rennradfahrer wieder dorthinauf.

 

Passauffahrten und andere Anstiege in der Nähe

Idealer Startort: Arreau

Arreau liegt ca. 70 km Südöstlich von Pau sehr Zentral in den Pyrenäen. Nach Spanien gelangt man durch den ca. 32 km entfernten Bielsa-Tunnel. Auch die Auffahrt dorthin (durch den Tunnel kommt man allerdings mit dem Rad nicht) und zur Skistation Piau Engaly, ist eine Rennradtour wert.

Wir stehen mit dem Wohnmobil auf der Hochebene zwischen Tourmale und Aspin in Payolle
N42 56 14.5 E0 18 14.8

Übersicht   > Pyrenäen   > Passauffahrten

oder Suche auf unserer Website

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de