RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

Passauffahrten und andere Anstiege mit dem Rennrad 

Frankreich

 

2007_Profil_Pyr_Col_de_Portech_Suedauffahrt.GIF Col de Portech PICT7417 (14).jpg Col de Portech PICT7417.jpg  

 

Auffahrt:

Region:

Startort:

Ankunft:

Streckenlänge:

Ausgangshöhe über NN:

Passhöhe über NN:

Höhendifferenz:

Steigungsrate Ø:

Steigung max.:


Col de Portech Südauffahrt

Pyrenäen

Alos

Col de Portech

2,9 km

610 m

859 m

241 m

8,3 %

10 %



Col de Portech Südauffahrt auf einer größeren Karte anzeigen

Auffahrtsbeschreibung


Der Passübergang Col de Portech liegt südwestlich von Saint Girons. Für unsere Rennradtour über den Col de la Core wählten wir für die Rückfahrt die kleine Nebenstraßen D 37 und D 137. Beide Straßen verlaufen ein wenig westlich von der stark befahrenen D 618, die wiederum dem Flusslauf Le Salat folgt.

Der Südanstieg zum Col de Portech beginnt in Alos. Wir verlassen den Ort in nördlicher Richtung und die Straße steigt mit 9% an. Auf den fast 3 km bis zur Passhöhe bleibt es so steil. Rechts und links der Straße liegen einige kleine Bauernhöfe. So ist auf der gesamten Strecke immer mit freilaufenden Hunden zu rechnen. Das ist ein wenig unangenehm, denn bei diesen Steigungen werden wir sie oft nicht los. Sehr oft laufen sie knapp vor dem Vorderrad her und so ist höchste Vorsicht angesagt.

Kurz vor dem Pass gibt es eine Doppelkurve, in der wir schöne Ausblicke auf den Streckenteil haben der bereits hinter uns liegt. Mit 859 Meter über NN ist der Col de Portech zwar kein hoher und wegen der Streckenlänge auch kein schwieriger Pass, doch ist er eine schöne Alternative zur stark befahrenen D 618.

 

Passauffahrten und Bergstraßen in der Nähe

Idealer Startort: Castillion en Couserans

Castillion liegt etwa 11 km südwestlich von Saint Girons. Das Örtchen ist ein guter Ausgangspunkt für schöne Radtouren in diesem Teil der Pyrenäen.

Nach ein Paar Tagen in Castillion hatten wir, bei einer Rennradtour, den wunderschönen Wohnmobilstandplatz in Bonac an einem Angelsee entdeckt. In 2007 war er noch gebührenfrei.

Übersicht   > Pyrenäen   > Passauffahrten

oder Suche auf unserer Website

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de