RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

Passauffahrten und andere Anstiege mit dem Rennrad 

Frankreich

 

1-5 | 6-10

01_2007_Profil_Pyr_Col_De_Peyresourde_Ostauffahrt.GIF 02_Col_De_Peyresourde_OstauffahrtPICT2929.jpg 03_Col_De_Peyresourde_OstauffahrtPICT2941.jpg 04_Col_De_Peyresourde_OstauffahrtPICT2964.jpg 05_Col_De_Peyresourde_OstauffahrtPICT2965.jpg  

 

Auffahrt:

Region:

Startort:

Ankunft:

Streckenlänge:

Ausgangshöhe über NN:

Passhöhe über NN:

Höhendifferenz:

Steigungsrate Ø:

Steigung max.:


Col de Peyresourde Ostauffahrt

Pyrenäen

Bagnères de Luchon

Col de Peyresourde

13,7 km

630 m

1569 m

899 m

6,7 %

12 %



Col de Peyresourde Ostauffahrt auf einer größeren Karte anzeigen

Auffahrtsbeschreibung

 

DieOstauffahrt zum Col de Peyresourde startet am Kreisverkehr in Bagnères de Luchon. Wir folgen der D 618 in Richtung Arreau. Schon einen Kilometer nach Verlassen des Ortes liegt der erste Prüfstein vor uns. Ein Kilometer mit einer durchschnittlichen Steigung von 8%.

Auf dem darauf folgenden Kilometer gibt es die letzte Möglichkeit noch Kraft zu schöpfen. Liegt dieser hinter uns bleibt die Steigung, mit kleinen Ausnahmen, ständig bei 8%. Nicht selten wird die 10% Marke geknackt. Die Spitze liegt bei 12%. Nach 3,5 km liegt die erste Kehrenkombination vor uns.

In der dritten Kurve zweigt nach rechts die Straße zum Col de Bales ab.  600 Meter weiter erreichen wir den kleinen Bergort Saint-Aventin. Bis nach Castillion-de-Larboust ist der Anstieg bei 6% Steigung gut zu fahren. Bis zum Abzweig der D76, sie verlässt uns zur Linken und führt zu dem herrlichen Bergsee Lac D'Oo, können wir so entspannt fahren.

Spätestens in Garin ist die Entspannungsphase aber zu Ende.

Nun sinkt die Steigungsrate nicht mehr unter 8% und bis zur Passhöhe sind es noch 6 Kilometer. Zur Rechten haben wir einen schönen Ausblick auf die Parallel verlaufende Straße D76 mit einigen kleinen Bergdörfern. Nachdem wir die Straße zum Peyragudes les Agudes, es ist ein beliebter Wintersportort, passiert haben, liegen die Berghänge des Peyresourde vor uns.

Schon nach der nächsten Biegung haben wir den Blick auf die drei letzten Kehren. Aber es ist noch weit bis dorthin und der Berghang sieht noch so hoch aus. Tief unter uns sehen wir nun von rechts die D 76 wieder auf unsere Straße zu laufend. Dann ist nach 12,5 km der Fuß des Peyresourdes erreicht.

Nur die drei langen Geraden mit ihren 180° Kurven trennen uns noch von der Passhöhe. Die beiden Teilstücke nach den Kurven sind zwar nur je 250 Meter lang, doch erscheinen sie uns endlos. Die Ausblicke dabei sind herrlich und kein Baum versperrt hier unsere Blicke ins Tal. Doch erst die letzte Kehre bringt so etwas wie eine Befreiung. Liegt es daran, dass der Pass nun bald erreicht ist oder dass die Steigung ein wenig nachlässt, wer weis das schon? Wahrscheinlich liegt es an beidem ein wenig.

Mit einer Höhe von 1568 Metern ist der Col de Peyresourde zwar keiner der höchsten, aber doch einer der schwereren Pässe.

 

Passauffahrten und Bergstraßen in der Nähe

Idealer Startort: Bagnères de Luchon

Luchon liegt etwa 35 km südwestlich von Saint Gaudens. Der alte und schöne Badeort   ist ein guter Ausgangspunkt für schöne Radtouren in diesem Teil der Pyrenäen.
WOMO-Standplatz: N42 47 44.4 E0 35 55.2
Urlauber in dieser Gegend, sollten sich den einmaligen Bergsee Lac d'Oò nicht entgehen lassen.

Nach ein Paar Tagen in Luchon hatten wir, bei einer Rennradtour, den wunderschönen Lac de Genos auf der Westauffahrt zum Col de Peyresourde in Loudenvielle entdeckt. Unser Standplatz war genau auf der Ziellienie der TdF Bergetappe in 2007 in Loudenvielle.

N42 47 57.6 E0 24 26.9

Übersicht   > Pyrenäen   > Passauffahrten

oder Suche auf unserer Website

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de