RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

Passauffahrten und andere Anstiege mit dem Rennrad 

Frankreich

 

1-5 | 6-10 | 11

2007_Profil_Pyr_Col_de_Marie_Blanqe_Westauffahrt.GIF Col de Marie Blanque (01).jpg Col de Marie Blanque (010).jpg Col de Marie Blanque (02).jpg Col de Marie Blanque (03).jpg  

 

Auffahrt:

Region:

Startort:

Ankunft:

Streckenlänge:

Ausgangshöhe über NN:

Passhöhe über NN:

Höhendifferenz:

Steigungsrate Ø:

Steigung max.:

Marie Blanque Westauffahrt

Pyrenäen

Escot

Col de Marie Blanque

8,6 km

328 m

1042 m

672 m

7,8 %

15 %


Col de Marie-Blanque West auf einer größeren Karte anzeigen

Auffahrtsbeschreibung


Die Westauffahrt zum Col de Marie-Blanque machen wir bei einer Runde mit Startort Tardets. Zum Einrollen sind wir schon über den Col de Lie und Col d'Ichere gefahren. Dass die Westauffahrt zum Col de Marie-Blanque zu den steilsten der Pyrenäen gehört, wussten wir bis dahin noch nicht. Nachdem der Col d'Ichere hinter uns liegt, gelangen wir ins Tal der Le Gave d'Aspè. Parallel zum Fluss verläuft die viel befahrene N 134. Nach fast 5 km sind wir froh, dass wir die Nationalstraße rechts verlassen können. Über die D 238 erreichen wir nach wenigen hundert Metern die kleine Ortschaft Escot.

Hier zweigt die D 294 nach rechts zum Col de Marie-Blanque ab. Während die ersten fast 5 km noch ein lockerer Aufgalopp sind, die Steigungen liegen zwischen 2 und 6%, kommt es ab km 5 knüppeldicke. Das Schild an der Straße verspricht für den nächsten km 11 %. Das ist schön anstrengend und wird wohl bald enden, denke ich.

Da taucht das nächste Schild am Straßenrand auf. Ich traue meinen Augen nicht, steht da wirklich 13%? Tatsächlich, na dann Augen zu und durch. Sehen tun wir durch den dichten Wald, der sich zu beiden Straßenseiten befindet ja sowieso nichts. Die Straße verschwindet, einfach steil in den Wald hinein verlaufend, vor unseren Augen. Langsam zweifele ich an meinem Verstand und wünsche mir das Münsterland herbei. Irgendwann endet der Kilometer, doch weitere 13% Steigung warten auf uns.

Die Oberschenkel brennen und ich denke darüber nach abzusteigen, aber irgendwann ist auch dieser Kilometer geschafft. Die erfreuliche Nachricht empfangen wir mit dem nächsten Schild, nur 11% werden für den letzten Kilometer angekündigt.
 
Die angegebenen 7,8% durchschnittliche Steigung, wird diesem Anstieg nicht gerecht. Ich würde diesen Anstieg in 2 Abschnitten aufteilen. Die ersten 5 km, entlang an einsamen Gehöften und saftigen Wiesen mit durchschnittlich 4,2% Steigung. Die letzten 4 km wird wohl niemand mehr Augen für das Drumherum haben und zu sehr mit sich und dem Berg beschäftigt sein, denn hier liegt die durchschnittliche Steigung bei 11,5%. 

 

Passauffahrten und Bergstraßen in der Nähe

sowie kleinere Cols wie etwas

und Andere

Idealer Startort: Tardets-Sorholus

Tardets liegt 45 km südwestlich von Pau und ca. 12 km südlich von Moulon-Licharre Hotels, Campingplatz (Allos),

An der Le Saison sind unterhalb des Marktplatzes 3 Stellflächen für Wohnmobile ausgewiesen. N43 06 56.2 W0 51 46.8

Entsorgung: auf dem sehr schön gelegenen Campingplatz in Allos (ca. 1,5 km entfernt)

Bei dieser Auffahrt standen wir ein paar Tage in dem kleinen Ort Montory,
ca. 4 km östlich N43 05 40.7 W0 48 45.2

(eine alternative als Startort wäre noch der kleine Ort Laruns am Fuße des Col d'Aubisque.)

Übersicht   > Pyrenäen   > Passauffahrten

oder Suche auf unserer Website

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de