RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

Passauffahrten und andere Anstiege mit dem Rennrad 

Frankreich

 

1-5 | 6-10 | 11-12

2007_Profil_Pyr_Col_d_Aubisque_Noerdauffahrt_Col_de_Soulor.GIF PICT1965.JPG PICT1968.JPG PICT1970.JPG PICT1973.JPG  

 

Auffahrt:

Region:

Startort:

Ankunft:

Streckenlänge:

Ausgangshöhe über NN:

Passhöhe über NN:

Höhendifferenz:

Steigungsrate Ø:

Steigung max.:

Höhenprofil

Col d'Aubisque Nordauffahrt

Pyrenäen

Ferrieres über Col de Soulor

Col d'Aubisque

23 km

430 m

1710 m

1287 m

5,7 %

17 %

GPS-Track


Col d'Aubisque Ostauffahrt auf einer größeren Karte anzeigen

Allgemeines zum Pass

Der Col d'Aubisque befindet sich in den französischen Pyrenäen in der Region Aquitane, im Dèpartement Pyrenèes-Atlantiques. Über den Pass verläuft die D 918, die Laruns (Le Gave d'Ossou) im Westen, Argèles Gazost Le Gave de Pau) im Osten, verbindet. Der Col de Soulor ist ein weiterer Pass im Straßenverlauf der D 918. Den Höhepunkt der Ostauffahrt bildet das Cirque de Litor. Eine grandiose Felswand an deren Hang die D 918 verläuft. Der Col d'Aubisque war bis 2010, 71 mal Bestandteil einer Tour de France Etappe. Beide Auffahrten gehören zur höchsten Kategorie. Das gilt auch für die Nordauffahrt von Asson aus, die über die D 126 führt und am Col de Soulor auf die D 918 stößt.

 

Auffahrtsbeschreibung


Col d'Aubisque Nordauffahrt über Col de Soulor

Die Passhöhe Col d'Aubisque hat 3 (4) Auffahrten, von Osten geht es ab Argelès-Gazost über die relativ stark befahrene D 918 und vom Westen führt ab Laruns ebenfalls die D 918 zur Passhöhe.

Es gibt aber noch die Möglichkeit über die herrliche, wenig befahrene D 126, vom Norden her den Pass anzufahren. Diese, wir haben unser Wohnmobil in Lestelle-Betharran abgestellt, wird hier beschrieben. Bei einem Spaziergang hatten wir am Abend zuvor, die kleine Nebenstraße D 226 entdeckt. Die kleine Straße führt uns über eine herrliche Serpentinenkombination und völlig ohne Autoverkehr zur D 126. Sie erreichen wir ca. 2,5 km südlich von Asson.

Die D 126 schlängelt sich, nur sehr leicht ansteigend das L'Ouzom-Tal hinauf. Mehrmals wird das Flüsschen dabei überquert und die Straße führt teilweise mit Richtungsverkehr (Einbahnstraße) bergan. Nach 15 km kommt von links die Straße vom Col de Spandelles dazu.

Eineinhalb Kilometer weiter kommen wir zu dem Ort Ferrières. Hier beginnt der eigentliche Anstieg dieser Passauffahrt. Die Straße macht eine Linkskurve und schon zeigt unser HAC 12% Steigung. Das bleibt auf den ersten 500 Metern auch so. Erst nachdem die 3 Kurven hinter uns liegen wird es mit 10% ein wenig flacher. Eine "Flachpassage" 2 Kilometer hinter dem Ort ist aber nicht sehr lang.

Die Steigung bleibt, auf den nun folgenden 10 km, bis zum Col de Soulor zwischen 7,5 und 9,5%. Da heißt es schon die Kräfte gut einzuteilen. Der Wald, der uns auf den ersten 2 Kilometern nach Ferrières begleitet hat, ist inzwischen zurückgewichen und wir haben wunderschöne Aussichten bis zur Passhöhe des Col d'Aubisque.
 

Das kleine Bergdorf Arbèost wird durchfahren und in der Spitzkehre haben wir 820 Meter über NN erreicht. Das bedeutet, bis zum Soulor sind auf den nun folgenden 7,5 km, noch 450 Höhenmeter zu überwinden. In dieser Kehre haben wir zum ersten Mal die Felswand des Cirque de Litor vor Augen.

Es sieht schon gewaltig aus, wie die Straße zum Col d'Aubisque an dieser Wand verläuft. Auch nach der Kehre bleibt die Steigung gleichmäßig und wir werden mit überwältigenden Ausblicken für die Anstrengung entschädigt. 28 km nach unserem Start (12 km nach Ferrières) ist der Col de Soulor erreicht.

Hier stoßen wir auf die Ostauffahrt (D 918) mit Start in Argelès-Gazost. Einige Gastronomiebetriebe laden zur Einkehr ein.
Wir fahren weiter und biegen rechts auf die D 918 ein. Die Straße ist sehr schmal und zu unserem Leidwesen, stark befahren. Auf den ersten 3 km büßen wir ca. 120 Höhenmeter ein. Die Straße wird nun noch schmaler und ist in die Felswand gemeißelt.

Nach 2 kurzen Tunnels, die Straße steigt nun wieder leicht an, heißt es Landschaft genießen pur. Rechts von uns fällt die Felswand steil in die Tiefe. Die Straßenbegrenzung ist sehr flach und nicht Schwindelfreie sollten sich vom Straßenrand fern halten.

Die letzten 4 km zur Passhöhe wird es mit 6,5-9% wieder steiler. Dann ist der Col d'Aubisque, mit einer Höhe von 1710 Meter über NN geschafft. Viele Verkaufsstände gibt es hier oben, aber auch 3 übergroße Rennräder in den  Farben der 3 Hauptwertungen bei der TdF sind zu bestaunen. Viele Rennradler nehmen die Gelegenheit war um sich vor einem der Rennräder fotografieren zu lassen.

Die Westauffahrt von Laruns ist mit knapp 17 km kürzer, es stellt sich aber nach ca. 7,5 km ein 500 Meter langes Steilstück mit 14% in den Weg.

Die Ostauffahrt von Argelès-Gazost ist so stark befahren, dass die Auffahrt zur Tortour werden kann. Es bieten sich allerdings, um dem ein wenig aus dem Weg zu gehen 2 schöne Alternativen. Einmal über den Col de Spandelles oder die 2. Auffahrmöglichkeit über den Col de Borderes. Hierzu verlässt man kurz nach dem Start in Argelès Gazost die D 918 und biegt in Arras-de-Lavedan links auf die D 103 ab. Diese Straße verläuft fast parallel zur D 918 und kommt in Arrens-Marcous auf sie zurück. So entgehen einem die wunderschönen letzten 8 km, mit herrlichem Kurvengewirr, bis zum Col de Soulor nicht. 

  

Passauffahrten und andere Anstiege in der Nähe

Pässe und Anstiege Idealer Standort / unser Standort

Idealer Standort: Argelès Gazost

Argèles Gazost liegt ca. 12 km südlich von Lourdes
Im Ort gibt es Hotels und einen Campingplatz.

Wir stehen mit dem Wohnmobil in Pierrefitte-Nestalas auf dem Wohnmobilstandplatz
N42 57 38.0 W0 04 19.7

>Übersicht Pyrenäen   >Übesicht Passauffahrten

oder Suche auf unserer Website

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de