RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

Passauffahrten und andere Anstiege mit dem Rennrad 

Frankreich

 

1-5 | 6

2007_Profil_Pyr_Col_D_Aspin_Ostauffahrt.GIF PICT3267.JPG PICT3273.JPG PICT3277.JPG PICT7857.JPG  

 

Auffahrt:

Region:

Startort:

Ankunft:

Streckenlänge:

Ausgangshöhe über NN:

Passhöhe über NN:

Höhendifferenz:

Steigungsrate Ø:

Steigung max.:

Höhenprofil

Col d'Aspin Ostauffahrt

Pyrenäen

Arreau

Col d'Aspin

11,9 km

700 m

1488 m

762 m

6,8 %

10 %

GPS-Track


Col d'Aspin Ostauffahrt auf einer größeren Karte anzeigen

Allgemeines zum Pass

Der Col d'Aspin befindet sich in der Region Midi-Pyrenèes im Dèpartement Haute-Pyrenèes. Über ihn verläuft die D 918, die Arreau im Neste d'Aure Tal mit Luz Saint Sauveur im Le Garve le Gavarnie Tal verbindet. Im Verlauf der Straße befindet sich, außer deren Endpunkte, die niedrigste Stelle bei Saint Marie Campan. Von hier aus beginnt die Westauffahrt zum Col d'Aspin und die Ostauffahrt zum Col de Tourmalet. Die Passhöhe des Col d'Aspin war schon 70 Mal Bestandteil einer Tour de France Etappe. Die Ostauffahrt von Arreau gehört zur Host-Kategorie und die Westauffahrt von Bagnères de Bigorre aus zur 1. Kategorie.

 

Auffahrtsbeschreibung


Col d'Aspin Ostauffahrt
Wir sind schon länger in dieser Gegend und haben so die Möglichkeit diese Passauffahrt mehrmals zu fahren. Sie gehört für uns zu einer der schönsten Auffahrten in diesem Teil der Pyrenäen.

Wir starten an der Ortsausfahrt des kleinen Städtchens Arreau. Schon nach wenigen Metern zweigt die D 918, sie führt über die Passhöhe, von der stark befahrenen D 929 ab. Die Straße steigt mit 4% an und verläuft auf eine Bergkehle zu. Nach 2 km macht die Straße eine 180° Kurve und wir kommen über eine kleine Brücke.

Nun wird es mit 6,5% ein wenig steiler und die Straße verläuft, mit schönen Aussichten ins immer tiefer unter uns liegende Tal der Nestè d'Aure, um den Berghang herum. Hoch über uns sehen wir die Straßenbegrenzungen der Gegengerade. Die Ausblicke auf die imposante Straßenführung und das gegenüberliegende Bergmassiv lassen unsere Herzen höher schlagen.

In schönen Kehren windet sich die Straße dem Pass entgegen und kein Baum versperrt unsere Blicke in die wunderschöne Landschaft. Bei unseren Auffahrten zum Col d'Aspin stand uns immer der Wettergott zur Seite, so auch dieses Mal. Viele Radler tummeln sich hier, um an dieser nicht all zu schweren Auffahrt ihre Kondition zu trainieren. Nach einem Steilstück bei km 6 beschreibt die Straße einen großen Rechtsbogen. Ab hier können wir kurz die Passhöhe vor uns sehen. Die Straße verläuft nun ein wenig von dem Pass weg, um nach der folgenden 180° Kehre für fast 2 km gerade darauf zu zu verlaufen.

Ständig haben wir nun den noch, ach so hoch über uns liegenden Passübergang vor Augen. Zu unserer rechten Seite sehen wir tief unter uns das Dörfchen Aspin-Aure. Nach einer steilen Links/Rechts Kurve, liegen noch zwei wunderschöne 180° Kehren vor uns. Das Radeln macht hier einfach Spaß, wobei wir auch noch einen verkehrsärmeren Tag erwischt haben. Sind die Kurven geschafft, geht es geradezu auf den Pass hinauf. Auch die letzten Meter bieten noch einmal schöne Aussichten ins Tal. Auf dem Pass haben sich die Weidetiere an die vielen Touristen gewöhnt und fressen ihnen aus der Hand.

Diese Passauffahrt sollte man in der Woche machen, denn an den Wochenenden herrscht viel Autoverkehr und der ist auf der relativ schmalen Straße doch ein wenig lästig. Da gibt es in dieser Gegen viele kleine wunderschöne Anstiege, die auch dann kaum befahren sind. Ich denke da an den Col d'Azet, Hourquette d'Anzian und Pla d'Adet.

Die Westauffahrt zum Col d'Aspin beginnt in Campan und verläuft wenig spektakulär bis Payolle auf einer viel befahrenen Straße. Erst ab Payolle geht es richtig den Berg hinauf. Leider durch dichten Wald.

 

Passauffahrten und andere Anstiege in der Nähe

Pässe und Anstiege Idealer Standort / unser Standort

Iidealer Startort: Arreau

Arreau liegt ca. 70 km Südöstlich von Pau sehr Zentral in den Pyrenäen. Nach Spanien gelangt man durch den ca. 32 km entfernten Bielsa-Tunnel. Auch die Auffahrt dorthin (durch den Tunnel kommt man allerdings mit dem Rad nicht) und zur Skistation Piau Engaly, ist eine Rennradtour wert.

Wir stehen mit dem Wohnmobil auf der Hochebene, zwischen Tourmalet und d'Aspin, in Payolle
N42 56 14.5 E0 18 14.8

>Übersicht Pyrenäen  >Passauffahrten

oder Suche auf unserer Website

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de