RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

 

Passauffahrten und andere Anstiege mit dem Rennrad 

Frankreich
1-5 | 6-10 | 11-15 | 16-20 | 21-25 | 26-30 | 31-35 | 36-40 | 41-45 | 46-49

1_Maljasset_Profil.gif Maljasset 01_PICT3354.jpg Maljasset 02_PICT3358.jpg Maljasset 03_20090728_Col_de_Vars_571.jpg Maljasset 04_PICT3360.jpg  

 

Auffahrt:

Region:

Startort:

Ankunft:

Streckenlänge:

Passhöhe über NN:

Höhendifferenz:

Steigungsrate Ø:

Steigung max.:

 

Maljasset Bergdorf im Ubaye-Tal

Alpen

Les Geizolles

Maljasset

19,3 km

1930 m

616 m

3,2 %

15 %



Maljassett Bergdorf am Ende des Ubaye-Tal auf einer größeren Karte anzeigen


Beschreibung:
            
Der kleine Ort Les Gleizolles bildet den Startort für unsere Südauffahrt zum Col de Vars. Hier zweigt die D 902, sie führt zum Pass hinauf, von der D 900 ab. Diese führt weiter zum Col de Larche, den wir wegen des hohen Verkehrsaufkommen aber nicht befahren.

Die Auffahrt nach Maljasset ist bis Saint Paul sur Ubaye, mit der Auffahrtsbeschreibung zum Col de Vars, identisch.
Die Straße zum Col de Vars steigt nur leicht an und nach 1,5 km sehen wir am rechten Straßenrand die restaurierte kleine Festung Redoute de Berwick. Eine kleine Zwischensteigung bringt uns mit 5% ein paar Meter höher.

Es bleibt aber relativ flach und bei km 4 erwartet uns eine ca. 300 Meter lange Galerie. Kaum haben wir sie verlassen, folgt ein beleuchteter Tunnel. Er ist ca. 200 Meter lang und gut ausgebaut. Am Straßenabzweig nach St.-Paul, ca. nach 6 km, haben wir erst 170 Meter an Höhe gewonnen.

Wir fahren nicht die D 902 weiter zum Col de Vars, sondern halten uns rechts und fahren in den kleinen Ort Saint Paul sur Ubaye hinein.
Er ist wirklich klein denn schon nach wenigen Metern liegen die Häuser hinter uns und das wunderschönes Tal der Le Ubaye breitet sich vor uns aus.
Hin und wieder liegen kleine Höfe an der Straße. Rechts unten sehen wir den Fluss der das Tal den Namen gab die Ubaye.
Nach 4 km sehen wir im Vorfeld etwas rechts die unwirklich erscheinende alte Brücke Pont du Chatelet. Sie wurde 1879 fertig gestellt und im 2. Weltkrieg zum teil zerstört. 1938 wurde sie zu einem Natur-Kulturdenkmal erklärt und 1945 in ihrer jetzigen Form wieder aufgebaut. Schon nach wenigen Metern mündet die Straße über der Brücke in einem kurzen Tunnel. Nach der Rückkehr aus Maljasset werden wir diese Straße einmal näher untersuchen.

Wir fahren nun das Tal weiter hoch und haben die eine und andere schwere Steigung zu meistern. Im großen und ganzen bleiben die Steigungsprozente mit 4-5 % im erträglichen Rahmen. Es geht immer weiter bergan und an  das schön bemalte Kirchlein Saint Antoine vorbei.
Für ein paar hundert Meter wechselt die Straße die Flussseite und auf der Brücke nehmen wir uns die Zeit zum fotografieren.
War die Straße bisher noch recht gut wird sie nun aber zusehends schlechter. Rennradfahren geht aber noch und so kommen wir zur nach ca. 19 km zum Berddörflein Maljasset. 1900 Meter über NN. Wir fahren noch ein wenig weiter doch an dem kleinen Kirchlein an der linken Straßenseite hört der feste Fahrbahnbelag auf und ein weiterfahren macht mit den schmalen Rennradreifen keinen Sinn mehr. Das Ende des Talkessel kann man quasi schon erahnen und weiter geht's sowieso nicht.
Einige Rennradler sind und auf dem Weg hierher begegnet. Zum Trainieren ist dieses Tal geradezu ideal. Verkehrsruhig, nicht zu steil und recht lang und sehenswerte Highlights an den Straßenrändern.

Auf der Rückfahrt macht Astrid noch einen Abstecher über die Brücke und erzählt mir bei ihrer Rückkehr, dass die Straße noch ca. 4 km weiter führt. Dabei wird eine schöne Serpentinenstraße befahren die zu dem 1900 Meter hoch gelegen Bergdorf Fouilouse führt. Hier gibt es ein Wirtshaus und der dort endet der feste Straßenbelag. Fouilouse ist ein idealer Ausgangspunkt für Bergwanderungen

 

Passauffahrten und andere Anstiege in der Nähe

Pässe und Anstiege Idealer Standort / unser Standort

Idealer Startort: Jausiers

unser Standplatz: Vars Les Claux

Standplatz: Parkplatz 7, für Wohnmobile ausgeschildert. Im Sommer sehr ruhig, oberhalb desOrtes gelegen. Mit Ver- und Entsorgung
N44 34.527 E6 40.676
ansonsten ein lebhafter Wintersportort auch im Sommer.

 Übersicht  > Passauffahrten   > Alpenpässe (F)

oder Suche auf unserer Website

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de