RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

 

Passauffahrten und andere Anstiege mit dem Rennrad 

Frankreich
1-5 | 6-10 | 11-15 | 16-20 | 21-25 | 26-30 | 31-33

01_F_Alps_Macot-Belle_Plagne.jpg 02_F_Alps_Macot-Belle_Plagne PICT2645.jpg 03_F_Alps_Macot-Belle_Plagne PICT1927.jpg 04_F_Alps_Macot-Belle_Plagne PICT1934.jpg 05_F_Alps_Macot-Belle_Plagne PICT1940.jpg  

 

Auffahrt:

Region:

Startort:

Ankunft:

Streckenlänge:

Passhöhe über NN:

Höhendifferenz:

Steigungsrate Ø:

Steigung max.:

 

Aime La Plagne

Alpen

Macot

Aime und Belle La Plagne

14 km

1894 m

1092 m

7,4 %

10 %



La Plagne auf einer größeren Karte anzeigen


Beschreibung:

Ziele: La Plagne 1890 m; Belle Plagne 2070 m; Aime Plagne 2100 m über NN

Wir stehen mit dem Wohnmobil am Cirque de la Gura.

Heute ist wieder Radeln angesagt. Eigentlich wollten wir ja den Petit de St. Bernard fahren, aber irgendwie sind wir auf La Plagne gekommen. Der Winterskiort liegt auf 2000 Meter über dem Meer. Hier wurden 1992 bei den olympischen Spielen von Albertville die Bob- und Rodeldisziplinen ausgetragen. La Plagne ist eine reine Retortenstadt. Sie hat viele kleine Ableger die sich zum Teil unterscheiden.

Die Auffahrt nach Le Plagne beginnt am Kreisverkehr in Macot. Wir kommen aus Richtung Landry, biegen halblinks ab und folgen der Straße D 221 nach La Plagne. Sie steigt sofort mit 8% an.

Die erste Kehre ziert ein Schild mit deren Namen und Nummer. 21 Kehren liegen nun bis nach La Plagne vor uns. Die Straße hat bis zur Kehre Nummer 13 eine neue Fahrbahndecke und es rollt richtig gut. Trotzdem ziehen 2 viel schnellere Radler so an uns vorbei.

Astrid fährt vorne und mir viel zu ungleichmäßig. Immer wieder zieht sie etwas an und es entsteht sofort eine kleine Lücke zwischen uns. Es ist mühsam das Loch wieder zu zufahren und so bin ich es nach einiger Zeit Leid und fahre meinen Stiefel.

Dabei verliere ich sie hinter mir und so kann ich mich ganz auf die Landschaft konzentrieren. Das Iseretal liegt schon tief unter uns und wie unwirklich sieht der große Ort Aime unten im Tal aus. Die Ausblicke bei der Auffahrt sind fantastisch. Aber nicht als wir die ersten Blicke auf en Wintersportort La Plagne werfen können.

Die Olympia-Bobbahn sieht ja noch imposant aus, aber im Hintergrund tut sich eine abscheulich zubetonierte Hochgebirgslandschaft auf. Die Spitze des Eisbergs sind die riesigen Hotels von Plagne Bellecote und auf der Gegenseite Aime 2000.

In Kehre 15 ist die Bobbahn erreicht. Die Kurve führt die Straße noch einmal weg von der Bobbahn, um nach der folgenden Gegenkehre genau daran vorbei zu verlaufen. Die Steigung ist in der gesamten Auffahrt sehr gleichmäßig und liegt bei 7-8%.

Eine lange Gerade führt an der Eisbahn vorbei und 3 weitere Kehren führen hoch nach Le Plagne 1800. Am Kreisverkehr halte ich mich links und folge den Richtungsschildern nach Belle Plagne.

Ein 1,4 km langes Flachstück führt nun auf Plagne Bellecote zu. Hier kennt die Grausamkeit der Bebauung keine Grenzen. Das Hotel versperrt wie eine riesige Staumauer den vor mir liegenden Bergeinschnitt.

Eine Doppelkurve umläuft die Stromstation und es geht irgendwie an diesem Hotelkomplex vorbei. 2 weitere Serpentinen bringen uns schnell über den Komplex hinaus und vor mir ist wieder Natur pur. Allerdings stören diesen Anblick zahlreiche Sessellifte und Seilbahnen.

Vor mir liegt nun der kleine Ortsteil Belle Plagne. Hier sind die Hotels nur 2-geschossig und ansehnlicher. Die Aussichten auf die tiefer liegenden Hotelkomplexe sind echt grausam. Ich warte eine Zeit und genieße die Ausblicke auf die umliegenden Gipfel.

Die Abfahrt zu dem ca. 200 Höhenmeter tiefer liegenden Kreisverkehr ist schnell geschafft.

Es gibt noch einen weiteren Höhepunkt "Aime 2000".

Ich biege ich am Kreisverkehr in Richtung La Plagne Centrum ab. Der Ortsmittelpunkt ist auch im Sommer sehr belebt, allerdings lange nicht so stark wie etwa Les Arcs und Tignes Val Claret.

Ich verweile hier nicht, sondern fahre weiter auf Aime 2000 zu. Das futuristische Hotel oben auf der Bergkuppe ist schon von weitem sichtbar. Die Auffahrt bringt weitere 200 Höhenmeter ein.

Ich genieße auch hier ein paar Minuten die Ausblicke in die Bergregion und mache mich an die Abfahrt. Wie im Rausch fliegen nun die Kehren an mir vorbei und ich muss mich zwingen, ab und zu anzuhalten und einige Bilder zu machen. Von den rauen französischen Straßen ist hier nichts zu merken. Erst recht nicht als der neue Asphaltteil beginnt.

 

Passauffahrten und andere Anstiege in der Nähe

Pässe und Anstiege Idealer Standort / unser Standort

Idealer Standort: Bourg Saint Maurice
unser Standplatz: Cirque de la Gura N45 31 05.4 E6 48 20.8
toller Ausgangspunkt für Bergtouren und Klettern über Eisenwege (Via Ferrata) Hochseilgarten und alte Bleimine.


 Übersicht  > Passauffahrten   > Alpenpässe (F)

oder Suche auf unserer Website

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de