RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

 

Passauffahrten und andere Anstiege mit dem Rennrad 

Frankreich
1-5 | 6-10 | 11-15 | 16-18

01_F_Alps_Col_d'Allos_Nordauffahrt.jpg 20090831_Col_d_Allos_Nordauffahrt (03).jpg 20090831_Col_d_Allos_Nordauffahrt (04).jpg 20090831_Col_d_Allos_Nordauffahrt (06).jpg 20090831_Col_d_Allos_Nordauffahrt (07).jpg  

 

Auffahrt:

Region:

Startort:

Ankunft:

Streckenlänge:

Passhöhe über NN:

Höhendifferenz:

Steigungsrate Ø:

Steigung max.:

 

Col d'Allos Nordauffahrt

Alpen

Barcelonnette

Col d'Allos

16,4 km

2250 m

1221 m

6,4 %

10 %



Col d'Allos Nordauffahrt auf einer größeren Karte anzeigen


Beschreibung:


Nach der großartigen Auffahrt zum Cime de la Bonette sind wir nach Barcelonnette weiter gefahren. Im Ort finden wir keinen Standplatz, zudem ist er uns auch zu unruhig. So fahren wir ein Stückchen weiter in Richtung Col d'Allos. Am Golfplatz finden wir einen Standplatz, doch wir werden gebeten den Parkplatz zu verlassen, da er abends abgeschlossen wird. Ein paar Meter weiter schließlich, am Salles des Spectakles, gibt es eine ruhige Stelle für die Nacht.

Ein paar Meter weiter an der Straße entdecken wir ein Schild, auf dem wir entziffern, dass im Juli und August jeden Freitag zwischen 8 und 12 Uhr die Auffahrt zum Col d'Allos für Kraftfahrzeuge gesperrt ist. Was wollen wir mehr. So verwerfen wir unseren ursprünglichen Plan den Col de Cayolle zu fahren.

An der Straßenteilung nach Pra Loup ist die Sperrung. Die Absperrgitter sind mit Fahrrädern geschmückt die in den Farben des Bergtrikots und des gelben Trikots der TdF angemalt sind.  Es haben sich schon einige Radler hier versammelt und warten vielleicht auf andere.

Wir beginnen aber sofort mit der Auffahrt und die ist einfach herrlich.

Geht es zuerst durch ein Waldgebiet mit einer Steigung von 5%, haben wir nach 1,5 km bereits super Aussichten in das zur linken liegende tiefe Tal. Im Gegenlicht spiegelt sich die Straße die zum Col de Cayolle führt. Die Straße zum Col d'Allos wird immer schmaler und ist zum Teil in den Fels gehauen.

Der schönste Teil der Auffahrt beginnt kurz hinter der scharfen Rechtskurve bei km 5,5. Wir können noch einmal kurz einen Blick hinunter ins Tal Gorges de Paluel werfen und dann sind wir fasziniert von der einmaligen Passstraße. Nur 3 Meter breit ist sie auf den nächsten 2,5 km in die Felswand gemeißelt. Links von uns das immer tiefer liegende Tal und über uns türmt sich das Felsmassiv. Die Straße folgt dabei den natürlichen Verlauf des Berghangs.

Ein kleines Kirchlein rückt in unseren Blickfeld und zeigt uns das Ende der Fahrtrichtung an. Denn hier macht die Straße einen großen Linksbogen und es wird nun wieder waldreicher. Das heißt aber nicht, dass wir keine schönen Aussichten mehr haben. Die Steigungen liegen fast immer in einem Bereich von 5-6% und bereiten so keine Probleme.

Für 2 km wird es nun kurviger und wir gewinnen dabei 150 Höhenmeter. Nur einen Kilometer weiter, wir befinden uns bei km 11, macht die Straße einen großen Rechtsbogen und folgt damit der Formation des Berghangs. 1900 Meter hoch sind wir inzwischen und  die Aussichten werden immer grandioser. Wir sind eins mit der wunderschönen Bergwelt und die Räder scheinen nur dahin zu gleiten. Der Fahrbahnbelag ist ausgezeichnet.

Viele Radler nutzen die Gelegenheit die Passauffahrt ohne motorisierten Verkehr zu erleben. Die Straße schlängelt sich auf eine Doppelkehre zu und die Steigung wird mit 8% stärker, doch bleibt sie auf der gesamten Auffahrt unter der 10% Marke. In den Kehren genießen wir den Ausblick auf den Straßenverlauf der nun hinter (unter) uns liegt.

Nach drei weiteren, nun aber schlankeren Kurven kommen wir am Refuge de Col d'Allos vorbei und nur noch ein starke Rechtskurve trennt uns von der Passhöhe. Dann ist sie erreicht und einige Radler sind schon hier oben. Der Kiosk auf der Passhöhe scheint nur an den Wochenenden geöffnet zu sein

Auf der Abfahrt kommen uns unzählige RadlerInnen entgegen und wir nutzen die Gelegenheit, um an vielen Stellen Fotos zu schießen.

Am Gegenhang zur felsigen Seite sieht die Passstraße noch grandioser aus, ähnlich wie der Schlussanstieg zum Col d'Aubisque am Cirque de Litor.  

Unten angekommen, es ist noch sehr früh und die Auffahrt hat riesigen Spaß gemacht, entschließen wir uns auch den Col de Cayolle zu fahren. Leider verfügen wir hier in Frankreich über keinerlei Infos zu dieser Passauffahrt.

 

Passauffahrten und andere Anstiege in der Nähe

Pässe und Anstiege Idealer Standort / unser Standort

Idealer Startort: Barcelonnette

unser Standplatz ca. 2 km außerhalb des Ortes in Richtung Col d'Allos am Salles des Spectacles (N44 22.660 E6 37.605)

In der Woche ruhiger Parkplatz, abseits der Straße an einer Veranstaltungshalle.

 Übersicht  > Passauffahrten   > Alpenpässe (F)

oder Suche auf unserer Website

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de