RTF, Radmarathon, Pässe und mehr

Passauffahrten und andere Anstiege mit dem Rennrad 

Spanien
Spanien Fahne

 

1-5 | 6-10

2007_Profil_ESP_Pyr_Col_d'Ispeguy_Westauffahrt.jpg ESP_Pyr_Col_d'Ispeguy_Westauffahrt (02).jpg ESP_Pyr_Col_d'Ispeguy_Westauffahrt (03).jpg ESP_Pyr_Col_d'Ispeguy_Westauffahrt (04).jpg ESP_Pyr_Col_d'Ispeguy_Westauffahrt (05).jpg  

 

Auffahrt:

Puerto de Izpegui


Puerto de Izpegui
auf einer größeren Karte anzeigen

  Westauffahrt

Region:

Startort:

Ankunft:

Streckenlänge:

Passhöhe über NN:

Höhendifferenz:

Steigungsrate Ø:

Steigung max.

Nord-Spanien (Baskenland)

Arzikun

Puerto de Izpegui

11,0 km

678 m

428 m

3,5 %

9 %


Beschreibung:

Wir haben unser Wohnmobil in Saint Etienne de Bigorre abgestellt und machen eine Radtour durch das Baskenland. Nachdem wir auf der Hinstrecke schon die Ostauffahrt zum Col de Ispegy gefahren sind haben wir nach unserer Tour zum Pik Gorremakail, nun die Westauffahrt vor uns.

Die Passhöhe bildet den Grenzübergang von Spanien nach Frankreich und liegt im westlichen Teil der Pyrenäen. Der Bergübergang ist mit 672 Metern nicht so hoch, doch rundherum liegt eine grüne Berglandschaft. Die Auffahrt beginnt in dem kleinen spanischen Örtchen Arzikun. Auf den ersten 6 Kilometern steigt die Straße nur unmerklich an und verläuft mehr oder weniger am Rio Baztan entlang.

Nur 160 Höhenmeter haben wir bis hierher hinter uns gebracht. Das ändert sich nun mit dem Beginn der ersten Kehre. Zwar verläuft die Straße noch im dichten Wald und hat einen sehr schlechten Fahrbahnbelag, doch die Steigung liegt nun bei 6,5%. Es ist die steilste Stelle in der Auffahrt.

Mit gleich bleibenden 5% geht es anschließend über 9 schöne Kehren dem Pass entgegen. Schon in der 3.Kehre tritt die Straße aus dem Wald heraus und wir haben einen Ausblick auf den 1305 Meter hohen Piko Hautza. Aber auch die Passhöhe sehen wir vor uns und hoch über uns.


Der Straßenbelag ist hier im oberen Teil sehr viel besser und von Autos ungestört, geht es dem Pass entgegen. Nur noch die leeren Grenzhäuschen weisen uns auf die Grenze hin. Von der Passhöhe haben wir super Ausblicke auf die Ostauffahrt, die sich am kahlen Berghang dahin zieht.

Aufregender und schöner finden wir die Ostauffahrt von Saint Etienne de Bigorry aus. Sie verläuft auf der französischen Seite und schlängelt sich am baumlosen Berghang hinauf mit grandiosen Aussichten.

Übersicht   > Spanien  > Passauffahrten

oder Suche auf unserer Website

Drucken

Inhalte, Konzept und Umsetzung: Hermann Dirr, Templates: intwerb.de