home
 

BI Gegenwind Vogelsberg Ortsgruppe Engelrod bedankt sich für über 340.000 Seitenaufrufe

 klick auf's Bild


Panorama im Vogelsberg: Der ganz normale Wahnsinn

Beteiligungsmodelle an der Windkraft


 

Lieber Besucher dieser Seite---Diese Seite wird nicht mehr weitergepflegt--Bitte besuchen Sie uns auf unserer neuen Webseite---www.ww-vb.de---


 

Windkraftbranche klagt?

veröffentlicht von hermann am 05 Oct 2016

Windkraftbranche klagt?

eine völlig zu unrecht ins Leben gerufene Industriebranche klagt gegen Hindernisse in Sachen Naturschutz. Unglaublich eigentlich. Da ist eine Industriebranche entstanden, deren einziges Ziel ist, Geld aus dem EEG Topf zu bekommen. Je mehr desto besser. Was bietet diese Branche dafür die EEG Subventionen deren Beträge dem Stromkunden per Gesetzt auf's Auge gedrückt wurden?

  • Ersetzt deren Technik irgendwelche konventionellen Kraftwerke?
    Wohl eher Fehlanzeige.
  • Liefert diese Branche zuverlässig Strom?
    Wohl eher Fehlanzeige
  • Schafft diese Branche, im Verhältnis zu den Investitionen, neue Arbeitsplätze in den Regionen, wo sie die Natur zerstört?
    Wohl eher Fehlanzeige
  • Führt deren Technik zu einer Senkung des CO2 Ausstoßes in Deutschland? 
    Wohl eher Fehlanzeige. Wenn wir nicht das Jahr 1990 heran ziehen, in dem noch viel marode DDR Industrie für eine hohe CO2 Belastung sorgte, sondern das Jahr2000, erkennt man, dass trotz der fast flächendeckenden Landschaftszerstörung in Deutschland durch die Windindustrie, der CO2 Ausstoß weiter gestiegen ist.


Nun führt der grüne hessische Wirtschaftsminister an die Stromerzeugung aus Erneuerbarer Energien in dieser Legislaturperiode zu verdoppeln. Was macht er mit dem erzeugten Strom, wo lagert er ihn, um die Stromversorgung bei Nacht oder in windstillen Zeiten sicher zu stellen. Mit welchem Strom versorgter das Bundesland Hessen in solchen Zeiten?



Ja die Lobbyisten der EE-Verbände heulen, jammern und winseln, damit sie mit mehr EEG geförderte Anlagen einen höheren Reibach erzielen. Hat man diese Lobbyisten schon einmal in Sachen zuverlässige Stromerversorgung vernommen?

Genau diese Branche, wütet im Zuge des Windwahnausbaus in unseren Wäldern und vernichtet großflächig die CO2 Speicher. Dazu vernichtet sie großflächig Lebensräume der Tiere. Sie zerstört die Lebensqualität der dort wohnenden Menschen.
Sie zerstört, dort wo sie auftritt den Dorffrieden, denn die Einen raffen ihr Geld zusammen und versuchen aus dem Subventionstopf der Energiewende ordentlich Geschäfte zu machen, die Anderen müssen deren Subventionserträge mit allen schon aufgeführten Nachteilen, aufbringen. Das dazu viele kleine Übernachtungsbetriebe förmlich in den Bankrott getrieben werden, spielt für die "Energiewender" keine Rolle.



Wenn der hessische Wirtschaftsminister "gleichwohl optimistisch" ist, dass das Ziel, bis 2050 hundert Prozent Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien erzeugt wird, hat er hoffentlich das Wetter einkalkuliert. Das hatten schon "bedeutende"  Herrschaften vor ihm nicht getan, ich denke da spontan an Napoleon und an den deutschen wahnsinnigen, 1000jährigem Reich Führer. Die hatten auch mit dem Wetter gehadert. Aber da befindet sich Al-Wazir ja in guter Gesellschaft.

Link zu dem Artikel in der LAZ

letzte Aktualisierung: 15 Oct 2016 um 12:20

Back

>>>>>> zu älteren Artikeln

>>>>>> Unsere Seiten durchsuchen?