home
 

BI Gegenwind Vogelsberg Ortsgruppe Engelrod bedankt sich für über 340.000 Seitenaufrufe

 klick auf's Bild


Panorama im Vogelsberg: Der ganz normale Wahnsinn

Beteiligungsmodelle an der Windkraft


 

Lieber Besucher dieser Seite---Diese Seite wird nicht mehr weitergepflegt--Bitte besuchen Sie uns auf unserer neuen Webseite---www.ww-vb.de---


 

Pressemitteilung aus dem RP Gießen "Mittelhessen kommt der Umsetzung der Energiewende ein Stück näher"

veröffentlicht von hermann am 20 Apr 2015

Pressemitteilung aus dem RP Gießen "Mittelhessen kommt der Umsetzung der Energiewende ein Stück näher"

Der RP in Mittelhessen ist zufrieden mit dem Stand der Umsetzung der Energiewende in Mittelhessen.

Zitat RP Witteck: „Unsere Region ist mit den im letzten Jahr erteilten Genehmigungen den Zielen der Energiewende ein großes Stück näher gekommen“

Womit ist Witteck den Zielen dieser "Energiewende näher gekommen? mit den erteilten Genehmigungen für die Windoligarchen?

Wie sieht es mit der Versorgungssicherheit in Mittelhessen aus? Tragen die Naturzerstörenden Windindustriebauwerke auch dazu bei? Wohl eher nicht. Denn die geringste Einspeisung aus der Windkraft, aber auch aus der PV liegt wie in gesamt Deutschland und Hessen, auch im Regierungsbezirk Gießen bei 0. Bei der PV jede Nacht und bei der Windkraft in schöner Unregelmäßigkeit.

Welchem Ziel ist Witteck da näher gekommen? Die Gewinnsucht der Windbarone und Bürgermeister zu befriedigen?

Genau das bringt der Artikel aus dem RP auch rüber. Zitat: "Das Interesse an der Windenergie sei daher in Mittelhessen sehr hoch. Zurzeit befänden sich 322 Windkraftanlagen mit einer Gesamtnennleistung von 447 Megawatt in Betrieb. 33 weitere, bereits genehmigte Anlagen mit einer Nennleistung von 125 Megawatt stünden kurz vor der Inbetriebnahme oder würden gerade gebaut."

Warum ist das Interesse an der Windindustrie sehr hoch, sollte sich Witteck einmal fragen. Weil es den Windbaronen sehr einfach gemacht wird die Subventionen über das EEG abzugreifen. Nicht eine Energiewende ist der Grund unsere Landschaften und Natur zu Opfern, sondern der satte EEG-Aufschlag auf dem Strompreis, ist der Grund, warum bei der Ausbau der Windkraft in unserem Lande auf Natur und Mensch keinerlei Rücksicht mehr genommen wird.

Wir Menschen und unsere Mitgeschöpfe werden Opfer dieser Windbarone. Die Gesundheit der Menschen, die Lebensräume streng Art geschützter Vögel wird inzwischen auf dem Altar der Energiewende geopfert worden.

Wenn Witteck eine hohe Nennleistung heraus stellt, zeigt es deutlich seine Ahnungslosigkeit, oder er verkommt einfach nur zum Sprachrohr der Windmafia.
Was nützen 85 Megawatt installierte Leistung in 2014 in Mittelhessen, an windarmen Tagen? Woher kommt dann unser Strom? Kein einziger Haushalt erhält an solchen Tagen Strom aus Mittelhessischen Windwahnbauwerken.

Witteck stimmt fröhlich das Lied der Windmafia an, warum wohl. Mit unrealistischen Zahlenmaterial die Menschen ins Bockshorn jagen. Haushalte versorgen, Unsinn hoch 3. Genauso könnte man die theoretische Volllaststunden anführen. Sie liegt für Mittelhessen unter 2000 Stunden. Das Jahr hat aber 8760 Stunden, wer liefert in den 6760 Stunden unseren Strom?

Wenn es dem RP Witteck wirklich an dem Wohl von Natur, Mensch und Pflanzen gelegen ist, dann braucht er keine Verkaufsargumente der Windmafia auf die Seite des RPs zu veröffentlichen. Diese tragen ausschließlich dazu bei, das Volk zu verblöden. Ohne eine großtechnisch nutzbare Speichermöglichkeit, sollte jeder weitere Ausbau der Windindustrie in unserem Land gestoppt werden, auch von den Genehmigungsbehörden, oder ist in den Ämtern eigenständiges Denken verboten?

Zu dem Artikel des RP Gießen
 

letzte Aktualisierung: 20 Apr 2015 um 17:19

Back

>>>>>> zu älteren Artikeln

>>>>>> Unsere Seiten durchsuchen?