home
 

BI Gegenwind Vogelsberg Ortsgruppe Engelrod bedankt sich für über 340.000 Seitenaufrufe

 klick auf's Bild


Panorama im Vogelsberg: Der ganz normale Wahnsinn

Beteiligungsmodelle an der Windkraft


 

Lieber Besucher dieser Seite---Diese Seite wird nicht mehr weitergepflegt--Bitte besuchen Sie uns auf unserer neuen Webseite---www.ww-vb.de---


 

Feldatal - Markhohl, kein Energiezone Wind wegen seltener Vögel

veröffentlicht von hermann am 01 Mar 2016

Feldatal - Markhohl

Kein Energiezone Wind wegen seltener Vögel

schreibt die LAZ am 01.03.2016

10 Zufallswindstromanlagen von Vögeln verhindert?



Und jetzt bricht die Klimakatastrophe über Feldatal hinein. Bleibt Feldatal, zumindest im nördlichen Teil nun ein Naturkundemuseum für die Großstädter?

Wirklich schade, dass der Interessengruppe Markhohl dusselige Vögel in die Quere kommen. Laut Schlosser, so schreibt die LAZ, gibt es dort eine hohe konzentrierte Dichte windkraftempfindlicher Vögel.

Wie ist denn das möglich, können Vögel die Energiezone Vogelsberg ausbremsen? Was ist mit der Vogelsberger Klimakatastrophe?
Die Fa. wpd, die das Gutachten in Auftrag gegeben hat wird nun dort keine weiteren Planungen voran treiben.. Und das Klima? Wer rettet uns? Das können den Tochterunternehmen der OVAG (HessenEnergie) wohl kaum passieren- von eigenen Gutachten ausgebremst zu werden.

Wo OVAG plant, wird auch gebaut, wetten das?
Auf dem Ulrichsteiner goldenen Steinrück und Köppel z.B.
Das spielen Vögel keine Rolle. Das wird das Klima gerettet auf Deibel komm raus, sagt man im Ruhrgebiet.

Na, ja, kommunale Unternehmen sitze da wohl am längeren Hebel und haben zudem ihre Leute in den Gemeinderäten strategisch gut verteilt.

Und wenn von der Regionalversammlung in Auftrag gegeben Gutachten, Zufallswindstromerzeuger, wegen der seltenen und bedrohten Vögel ausschließen, dann macht die hessenEnergie ihre eigenen Gutachten oder gibt sie in Auftrag. Mit Zielvorgabe? Es scheint so und dann, dann wird geklagt, mit unserem Geld geht es unserer Natur an den Kragen.
Aber zurück nach Feldatal. Bürgermeister Schlosser gibt die Hoffnung auf die Klimarettung (Griff in die Taschen der Stromkunden) in Feldatal dennoch nicht auf. Zitat aus der LAZ_ Es kann ja sein, dass sich Gesetze ändern, und dann ist es doch in zwei, drei Jahren möglich" macht sich der Bürgermeister selbst Hoffnung.
 

letzte Aktualisierung: 19 Mar 2016 um 11:47

Back

>>>>>> zu älteren Artikeln

>>>>>> Unsere Seiten durchsuchen?