home
 

BI Gegenwind Vogelsberg Ortsgruppe Engelrod bedankt sich für über 340.000 Seitenaufrufe

 klick auf's Bild


Panorama im Vogelsberg: Der ganz normale Wahnsinn

Beteiligungsmodelle an der Windkraft


 

Lieber Besucher dieser Seite---Diese Seite wird nicht mehr weitergepflegt--Bitte besuchen Sie uns auf unserer neuen Webseite---www.ww-vb.de---


 

Allmenrod von Windindustrie bedroht.

veröffentlicht von hermann am 13 Mar 2015


Wieder einmal schafft es der Haus- und Hofschreiber der Naturzerstörer, Bertram Lenz, Redakteur beim Lauterbacher Anzeiger, von einer Zerstörung unserer Landschaften durch die Windindustrieanlagen zu berichten, ohne das Wort Windkraft, außer in der Überschrift, zu nennen.

So sieht jedenfalls sein Bericht von der Stadtverordnetenversammlung in Lauterbach aus.

Die Bürger sollen bis zur Vollendung der Tatsachen ruhig gehalten werden. Nur das kann das Ziel solcher Informationspolitik unserer Regional-Zeitung sein.

Zum Thema: Gab es das Vorranggebiet zu Nutzung von Windenergie (5138)  bei Lauterbach Allmenrod im alten Teilregionalplan noch, war er auch auf begehren der SPD Lautertal in den folgenden Entwürfen verschwunden. Nun hat im Zuge des neuen Teilregionalplans Mittelhessen, die Regionalversammlung naturschutzfachliche Gutachten auch für den Vogelsberg in Auftrag gegeben. Eigentlich sollten diese Gutachten den Ausbau der Windindustrie untermauern. Leider hatten diese Gutachten aber viele geplanten Vorrangflächen sich als Lebensraum für streng Art geschützte erwiesen, ausgeschlossen.
Schnell wurde von einigen Mitgliedern der Regionalversammlung die Möglichkeit aufgegriffen, die wegen der Umzingelung einzelner Ortschaften entfallenen Vorrangflächen wieder neu aufzunehmen.

So versteckt Bertram Lenz in seinem Artikel die Ausbreitung der Windindustrieseuche im Vogelsberg mit diesen Worten.

Zitat: " ...über den aktuellen Sachstand zum Teilentwicklungsplan Energie, soweit er das Gebiet der Stadt Lauterbach betrifft. Von Interesse hier besonders eine Vorrangfläche in Allmenrod, für die nach Auskunft des RP davon auszugehen ist, dass der Bereich innerhalb des Vogelschutzgebietes als so genannte "Grünfläche" in die Offenlegung gehen wird. Für diesen Bereich liegt eine Anfrage des Projektierers   Prowind vor" Zitat Ende

Was heißt "Grünfläche"? Das bedeutet, dass dieses Gebiet zur Naturzerstörung durch die Windindustrie freigegeben wird. Grün steht hier für freie Fahrt zur EEG Geld-Abschöpfung
Und wie man lesen steht auch schon eine Firma, die sich ausschließlich an die Einnahmen aus dem EEG laben möchte, in den Startlöchern.
Was interessiert der Mensch? er wird doch im Vogelsberg vor dem atomaren Gau geschützt, Er wird doch vor einer bald anstehenden Klimakatastrophe geschützt. Zumindest wenn er im Vogelsberg Opfer bringt. Dazu zählt dann die Vernichtung von Vogelschutzgebieten.

Denn ein Gebiet, Zitat RP Lars Witteck:

"...wo auch schon mal ein unaufmerksamer Vogel in zwei Teilen herunter fällt.."

als Vogelschutzgebiet zu bezeichnen ist allein schon mehr als eine Frechheit.

Weit mehr als die Bürger in Allmenrod werden jedoch die Bürger im EEG-verseuchten Dirlammen und Meiches belastet werden. Aber die haben sich an die Windindustrie gewöhnt, sie zahlen und freuen sich, dass sie wenigstens keinen Steinbruch mit Arbeitsplätze bekommen haben. Die Dirlammener Bürger werden sich dann auch über  Anlagen auf dem Wehrberg freuen.

Für Menschen die nicht so im Thema sind hier zur Ergänzung die monatlich niedrigste Stromeinspeisung der gesamten deutschen PV und Windindustrieanlagen. Bei einer installierten Gesamtleistung von über 70 GW


Anhand dieser Tabelle sollte selbst der dümmste Bürger erkennen:

Ohne Wind kein Strom, ohne Sonne kein Strom.

Stromspeicher die großtechnisch nutzbar wären, sind auf Jahrzehnte hin nicht in Sicht.
 

letzte Aktualisierung: 18 Mar 2015 um 12:48

Back

>>>>>> zu älteren Artikeln

>>>>>> Unsere Seiten durchsuchen?